In Ingolstadt

Wegen sexueller Nötigung: Asylbewerber verurteilt

Ingolstadt - In Ingolstadt ist ein Asylbewerber wegen zweifacher sexueller Nötigung verurteilt worden. Der Tat selbst ist fast ein Jahr her. Nun muss er ins Gefängnis.

Das Landgericht Ingolstadt hat nach einem Bericht des Donaukurier einen 32-jährigen Asylbewerber aus dem Senegal wegen zweifacher sexueller Nötigung und Körperverletzung zu einer Haftstrafe verurteilt. Der Mann muss für drei Jahre und fünf Monate ins Gefängnis. Er hatte am zweiten Weihnachtsfeiertag vergangenen Jahres zwei Frauen auf der Damen­toilette einer Innenstadt-Diskothek massiv angegangen, die erste (27) drängte er in die Toilette und versuchte, sie dort zu entkleiden. Die zweite Frau (23), eine Kollegin, ging dazwischen. Auch sie wurde bedrängt. Der Türsteher konnte schließlich die Situation klären. Der Senegalese befand sich zum Zeitpunkt der Tat erst zwei Monate in Deutschland. Der Fall sorgte damals für großes Aufsehen, weil in Folge dunkelhäutige Männer keinen Zutritt mehr in die Diskothek erhielten. Das Hausverbot ist dank eines Patenprojekts längst wieder aufgehoben.

tz

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion