Weihnachtsbaum-Weitwerfen für guten Zweck

+
Und ab dafür! Beim Christbaum-Weitwurf in Diedorf ging es für das Nadelholz durch die Luft

Diedorf - Spaßveranstaltung für guten Zweck: Eine skandinavische Art der Christbaum-Entsorgung wird in Diedorf praktiziert. Beim Weihnachtsbaum-Weitwurf-Wettbewerb versuchten am Samstag 70 Teilnehmer ihr Glück.

Auf die Idee zu der skurrilen Aktion ist Förster Pentti Buchwald gekommen. „Wir wollten Werbung machen für den Wald, aber dafür mussten wir die Leute erstmal dorthin bekommen“, sagte der Leiter des Walderlebniszentrums Oberschönenfeld. Buchwald sucht bei dem Wettbewerb für jeden Teilnehmer einen alten Weihnachtsbaum aus - der dann so weit wie möglich geschleudert werden muss.

Damit es fair bleibt, treten Männer, Frauen und Kinder in verschiedenen Gruppen an - mit unterschiedlich schweren Wurfgeschossen. Zugutekommt die Weitwurf-Aktion dem Hilfswerk der „Augsburger Allgemeinen Zeitung“, der „Kartei der Not“. Einen Rekord hat es dieses Jahr nicht gegeben. Trotzdem erzielten die Teilnehmer passable Weiten: Bei den Männern hatte Kurt Winter mit 6,91 Metern die Nase vorn. Iris Schaefer schleuderte bei den Frauen ihren Weihnachtsbaum mit 5,95 Metern am weitesten. Bei den Kindern sicherten sich Andreas Wagner (7,22 Meter) und Selina Weiß (5,40 Meter) die Podestplätze.

Auch interessant

Meistgelesen

Triathletin Julia Viellehner ist gestorben
Triathletin Julia Viellehner ist gestorben
„Unfassbarer Schmerz“: Große Trauer nach Tod von junger Radlerin
„Unfassbarer Schmerz“: Große Trauer nach Tod von junger Radlerin
Tote Triathletin: So bewegend nehmen Weggefährten Abschied
Tote Triathletin: So bewegend nehmen Weggefährten Abschied
Tote und Verletzte bei Unfall in Bayern
Tote und Verletzte bei Unfall in Bayern

Kommentare