1. tz
  2. Bayern

Ins Weihwasserbecken uriniert und Sterbebilder angezündet

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Nicht nur in der Kirche hinterließen die Jugendlichen ihre Spuren. Auch an der Kirchentür trieben sie Unfug. foto: fkn

Peißenberg - Groben Unfug trieben Jugendliche in der Pfarrkirche St. Barbara. Unter anderem urinierten sie ins Weihwasserbecken. Einer der Rädelsführer wurde angezeigt.

Nach derzeitigem Kenntnisstand ist es vermutlich eine Clique von älteren Mittel- und Realschülern, die in den letzten Monaten für eine großen Schaden gesorgt hat: Im Kircheninneren wurden Deckenlampen heruntergeschossen, zahllose Opferkerzen und Sterbebilder angezündet, Altartücher zerknüllt und ins Taufbecken gestopft, Altarkerzen durch die Kirche geschmissen sowie die Eingangstür mit einem Kreideschriftzug verschmiert. Zudem musste Mesnerin Stephanie Schwathe bereits zweimal den 40-Liter-Inhalt des ausgelassenen Weihwasserbeckens vom Boden aufwischen. In selbiges hatten die Jugendlichen auch mehrfach hineinuriniert.

Gegen ein Mitglied der Clique habe die Pfarrei bereits Strafanzeige gestellt: „Das kann es eigentlich nicht sein. Aber ich hoffe, der Jugendliche wacht dadurch auf“, sagt Pfarrer Christoph Leutgäb, der froh darüber ist, dass sich die umliegenden Schulen in der Sache „kooperativ zeigen“.

Ein gemeinsamer Elternbrief soll für die Problematik sensibilisieren und laut Mittelschulrektor Hans Socher aufzeigen, „dass da was faul ist“.

Auch interessant

Kommentare