Großeinsatz der Feuerwehr

Schwelbrand im Müllheizkraftwerk

Weißenhorn - Tonnenweise brennender Restmüll hat die Feuerwehr in Weißenhorn (Landkreis Neu-Ulm) auf Trab gehalten.

In einem Müllheizkraftwerk war am späten Mittwochabend in einem unterirdischen Bunker ein Schwelbrand ausgebrochen, wie die Polizei in Kempten mitteilte. Ein Mitarbeiter des Kraftwerks erlitt eine Rauchvergiftung, als er versuchte, das Feuer zu löschen. Er kam ins Krankenhaus.

In dem Bunker lagerten den Angaben nach etwa 2000 Tonnen Restmüll. Es brannte so stark, dass die automatische Löschanlage allein nicht mehr ausreichte. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen des Brandes auf andere Kraftwerksbereiche verhindern. Der Müll musste mit einem Kran verteilt werden und sollte kontrolliert abbrennen. Der Schaden ist nach Angaben der Polizei aber gering, weil ein Schwelbrand in den Bunkern bereits baulich mit eingeplant worden sei.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Allerheiligen 2017: Wie lange dauert das Tanzverbot in Bayern?
Allerheiligen 2017: Wie lange dauert das Tanzverbot in Bayern?
Das Geisterhotel am Tegernsee: Er lebt noch drin - ohne Strom
Das Geisterhotel am Tegernsee: Er lebt noch drin - ohne Strom
Bildungsalarm: Niveau bei Grundschülern sinkt, nur Bayern sticht hervor
Bildungsalarm: Niveau bei Grundschülern sinkt, nur Bayern sticht hervor
Ungewöhnlicher Protest: Zombie-Walk vor H&M
Ungewöhnlicher Protest: Zombie-Walk vor H&M

Kommentare