Wellenbetrieb erst einmal außer Betrieb

Wellenbad: Ventil ist Schuld an Defekt

+
Der Sprung in die Welle: muss bis Freitag ausfallen. 

Stundenlang haben die Arbeiter nach dem Problem gesucht. Und es gefunden. Ein defektes Ventil ist Schuld daran, dass der Wellenbetrieb nicht funktioniert. Voraussichtlich bis einschließlich Donnerstag ist der Sprung in die Welle nicht möglich.

Penzberg – Auf den Sprung in die Wellen müssen die Besucher des Penzberger Wellenbads erst einmal warten. Noch länger als gedacht, nämlich bis einschließlich Donnerstag. So lange wird es voraussichtlich dauern, bis der Defekt an der Hubwand, die das Schwimmbad teilt, behoben ist. Ursprünglich hieß es seitens der Penzberger Stadtwerke, dass bis Montagnachmittag der Schaden behoben werden könnte. Wegen unvorhergesehener Terminverzögerungen und Schwierigkeiten verschob sich das Ganze.

Die Experten, die die Hubwand reparieren sollten, kamen nämlich erst am gestrigen Dienstag statt wie geplant am Montag, um sich der Sache anzunehmen. Von morgens bis mittags haben die Arbeiter gewerkelt, um die Ursache des Schadens ausfindig zu machen. Schließlich stießen sie auf ein defektes Ventil.

Nach Angaben der Stadtwerke wurde das nötige Ersatzteil bereits bestellt. Voraussichtlich am Donnerstag soll es von eigenen Mitarbeitern eingebaut werden. Läuft alles nach Plan, startet der Wellenbetrieb wieder am Freitag. Dann können sich die Besucher wieder in die Wogen stürzen.

Auch interessant

Meistgelesen

Abschreckungsmaßnahme: Hausbesitzerin installiert Metallstacheln auf Treppe - Kind beim Spielen verletzt
Abschreckungsmaßnahme: Hausbesitzerin installiert Metallstacheln auf Treppe - Kind beim Spielen verletzt
Frau inszeniert mit Antenne Bayern falschen Polizei-Einsatz: Grund rührt zu Tränen - „Musste auch heulen“
Frau inszeniert mit Antenne Bayern falschen Polizei-Einsatz: Grund rührt zu Tränen - „Musste auch heulen“
Zwei Leichen im Kreis Aschaffenburg identifiziert: Brisante Verbindung der beiden Toten
Zwei Leichen im Kreis Aschaffenburg identifiziert: Brisante Verbindung der beiden Toten
Mädchen (9) auf Schultoilette missbraucht - Gericht erklärt Angeklagten für schuldunfähig
Mädchen (9) auf Schultoilette missbraucht - Gericht erklärt Angeklagten für schuldunfähig

Kommentare