Wendemanöver bei Passau

Schiff kracht gegen Donaubrücke

Passau - Ein Fahrgastschiff hat am Freitagabend bei einem Wendemanöver in Passau eine Donaubrücke gerammt.

Das unter maltesischer Flagge fahrende Schiff „Belvedere“ legte am Abend mit 96 Passagieren und 41 Besatzungsmitgliedern ab und versuchte flussabwärts an der Innmündung zu wenden. Dabei verpasste der Schiffsführer laut einem Bericht der Passauer Polizei den höchsten Punkt in der Mitte der Luitpoldbrücke. Er geriet zu weit nach rechts und streifte mit dem aufgebauten Steuerhaus die Unterseite der Brücke.

Das Steuerhaus wurde weggerissen und das Schiff dadurch manövrierunfähig, unterhalb der Ilzmündung lief es auf Grund. Mit Hilfe eines anderen Schiffes konnte die „Belvedere“ zur Anlegestelle zurück geschleppt werden. Die Polizei schätzt den Schaden am Schiff auf etwa 200.000 Euro. An der Luitpoldbrücke entstand kein sichtbarer Schaden. Die Fahrgäste können ihre Reise nach Budapest mit einem Ersatzschiff fortsetzen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare