Zahlen zurückgegangen

Weniger Flüchtlinge kommen über die Grenze nach Bayern

Rosenheim - Die Zahl der Flüchtlinge an der Grenze zu Österreich ist gesunken. Mit der Schließung der Balkanroute kamen deutlich weniger Asylsuchende im Freistaat an. 

Rund 77 000 Migranten kamen 2016 insgesamt in dem Grenzabschnitt zwischen Bodenseeregion und Berchtesgadener Land an, berichtete die zuständige Bundespolizeiinspektion in Rosenheim am Dienstag. Die meisten Flüchtlinge registrierten die Beamten im Januar und Februar, nämlich an die 60 000. Mit der Schließung der Balkanroute im März 2016 seien die Zahlen auf rund 1200 bis 1400 monatlich gefallen.

Der rund 650 Kilometer lange Grenzabschnitt ist der wichtigste für die Einwanderung nach Deutschland. „Es gibt keine andere Bundespolizeidienststelle, die in 2016 mehr Migranten festgestellt hat“, sagte Sprecher Rainer Scharf. Die meisten Ankömmlinge kamen aus Syrien, Afghanistan und Irak sowie aus Nigeria und Somalia.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Fünf Mordverdächtige gefasst - Polizei landet Zufallstreffer an der Grenze
Fünf Mordverdächtige gefasst - Polizei landet Zufallstreffer an der Grenze
Nach Gewitter am Wochenende: Sommer macht weiter Pause - aber Ende ist in Sicht
Nach Gewitter am Wochenende: Sommer macht weiter Pause - aber Ende ist in Sicht
36-Jähriger stürzt auf Weg zur Bergmesse in den Tod - Bergretter kannte den Toten
36-Jähriger stürzt auf Weg zur Bergmesse in den Tod - Bergretter kannte den Toten
Tragödie bei „gemütlichem Alptag“: Traktor überrollt zwei Kinder - Neue schreckliche Details 
Tragödie bei „gemütlichem Alptag“: Traktor überrollt zwei Kinder - Neue schreckliche Details 

Kommentare