News-Ticker für den Freistaat

Nach Wochenstart mit Hochsommer-Werten in Bayern: Wetter-Umschwung kommt - mit Gewitter und Regen

Endlich verspricht der Wettergott für Bayern Mäßigung: Zum Wochenstart gibt es hochsommerliche Werte. Ein Dämpfer ist dennoch bereits in Aussicht - der Umschwung kommt.

  • Der Freitag (10. Juli) begann in Bayern noch sonnig, dann schlug das Wetter* um.
  • Teils schwere Unwetter* haben den Freistaat getroffen. Nach einem insgesamt durchwachsenen Wochenende ist Besserung in Sicht.
  • Die neue Woche startet vielversprechend mit sommerlichen Aussichten - doch ein Umschwung ist bereits vorhergesagt.
  • Alle Informationen dazu lesen Sie in unserem Wetter-Ticker.

+++ Wir beenden diesen Ticker an dieser Stelle. Alle weiteren Entwicklungen und Prognosen zum Wetter in Bayern lesen Sie künftig in diesem News-Ticker.+++

Update vom 14. Juli, 8.11 Uhr: Schon wieder ein Wetter-Umschwung? Die Menschen in Bayern müssen sich von Dienstagnachmittag (14. Juli) an auf Gewitter und Schauer einstellen. Zunächst sollen laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) die Alpen betroffen sein. Am Mittwoch (15. Juli) ziehen Regen- und Gewitterwolken dann von Nordwesten über den Freistaat. Die Temperaturen sinken dann leicht auf maximal 17 bis 22 Grad.

Am Donnerstag (16. Juli) ändert sich das Wetter wohl nicht - lediglich ein paar Sonnenstrahlen könnten sich aber den Weg durch die Wolken bahnen. Trotzdem wird es mit Höchstwerten von 15 bis 21 Grad noch etwas kühler. Gute Nachrichten sollen wieder zum Wochenende folgen: die Temperaturen in Bayern steigen dann wieder leicht an.

Wetter in Bayern: Bergwetter ungewöhnlich stabil - selten so klar wie jetzt

Update, 11.44 Uhr: „In den nächsten 24 Stunden kein warnwürdiges Wetter.“ Diese Meldung des Deutschen Wetterdienstes für ganz Bayern las man in den vergangenen Wochen selten bis nie. Tatsächlich sollte es bis morgen (Dienstag, 14. Juli) richtig schön und stabil bleiben. Im flacheren Norden richtig heiß, im Bergland angenehm warm - und stabil. Wer also schon länger einen Bergausflug vorhatte und flexibel ist - wenn dann - jetzt! Das Bergwetter war in diesem Sommer selten so klar wie die kommenden 24 Stunden.

Update vom 13. Juli, 9.55 Uhr: Nach zahlreichen schweren Unwettern in Bayern bringt die neue Woche in Sachen Wetter nun vielversprechende Neuigkeiten. Schon am heutigen Montag (13. Juli) steigen die Temperaturen - nahezu überall im Freistaat wird es außerdem sonnig. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) sagt auch für die kommenden Tage viel Sonne für ganz Bayern voraus.

Meeresluft, die am Wochenende den Süden Deutschlands erreichte, beginnt sich nun zunehmend zu erwärmen. Die Tageshöchstwerte liegen bei 21 bis 25 Grad. Am Untermain sind sogar bis zu 27 Grad möglich.

Ein kleiner Dämpfer ist dennoch für Dienstag (14. Juli) zu erwarten. Von Nordwesten ziehen nach und nach dichtere Wolken übers Land - die Sonne macht Pause. Es bleibt aber meist trocken. Die Temperaturen liegen zwischen dann 22 Grad im Bayerischen Wald und 28 Grad am unteren Main.

Wetter-News Bayern: Vielversprechender Wochenstart - aber einer Region drohen bereits wieder Gewitter

Update vom 12. Juli, 8.12 Uhr: Der Start in die neue Woche wird in Bayern von viel Sonne begleitet. Am Montagabend sind in den Alpen vereinzelt Gewitter möglich. Es wird wärmer, die Tageshöchstwerte liegen zwischen 22 und 26 Grad, in Mainfranken sind sogar 28 Grad möglich.

Auch am Sonntag schon scheint in den meisten Teilen des Landes die Sonne. Laut der Prognose des Deutschen Wetterdienstes (DWD) können sich vereinzelt lockere Quellwolken bilden, zwischen Rhön und Bayerischem Wald können diese auch dichter werden. Die Temperaturen erreichen 19 bis 25 Grad.

Schwere Unwetter! Heftige Gewitter noch bis in den Samstag hinein - Blitz schlägt in Pferdehof ein

Update von 14.04 Uhr: Ex-Tropensturm Edouard verursachte gestern in Bayern heftige Unwetter. Schwere Gewitter mit Sturmböen, starken Regengüsse und Hagel zogen gestern Nachmittag und Abend über Teile Bayerns und richteten Schäden an, wie wetter.de berichtet. Betroffen war vor allem die Region um Landshut bis in den Landkreis Deggendorf. Zudem gab es viele Blitzeinschläge. Auch in Südtirol wüteten Unwetter. Hier gab es mehrere etliche Murenabgänge, durch die teils ganze Straßen verschüttet wurden. Auf einem Video, das wetteronline.de auf Twitter gepostet hat, sind die schweren Unwetter zu sehen.

Nach heftigen Unwettern in Bayern: Samstag startet meist regnerisch

Update vom 11. Juli, 8.10 Uhr: Der Samstag startet im Freistaat meist regnerisch. Vom Alpenrand bis ins südliche Niederbayern prognostiziert der Deutsche Wetterdienst (DWD) Dauerregen. Dazu liegt bereits eine amtliche Warnung vor: „Es tritt Dauerregen auf. Dabei werden Niederschlagsmengen zwischen 30 l/m² und 45 l/m² erwartet. In Staulagen werden Mengen bis 60 l/m² erreicht.“ 

Für den Süden Bayerns liegt eine amtliche Warnung vor. Der DWD warnt vor Dauerregen.

Die Schauer klingen in der Nacht zum Sonntag ab, tagsüber rechnet der DWD dann wieder mit viel Sonne. Die Temperaturen klettern auf 19 bis 24 Grad.

Bayern-Wetter: „Schwere Gewitter“ noch bis in den Samstag hinein

Update vom 10. Juli, 21.07 Uhr: Im Süden Bayerns dürfte das eine ungemütliche Nacht werden. In vielen Landkreisen sollen die „schwere Gewitter“ noch bis in den Samstag hinein wüten. Auch „Hagel um 2 cm“ kann in den betroffenen Regionen nicht ausgeschlossen werden.

Der Blick auf die aktuelle DWD-Warnkarte.

Schwere Unwetter treffen Bayern mit voller Wucht: KATWARN löst aus - Blitz schlägt in Pferdehof ein

Update von 20.12 Uhr: Tragische Unwetter-Folge im Weiler Steiler: bei Ottenhofen (Landkreis Erding) hat gegen 19.30 Uhr der Blitz in einem Pferdehof eingeschlagen. Ein Tier kam dabei ums Leben. Mehrere Feuerwehren sind vor Ort.

Update von 18.59 Uhr: Die DWD-Warnkarte ist weiterhin tiefrot eingefärbt. Auch für die Isar-Metropole München gilt inzwischen eine amtliche Unwetterwarnung vor heftigem Starkregen und sogar Hagel. Die Landkreise Garmisch-Partenkirchen, Rosenheim und Bad Reichenhall scheinen zur Stunde besonders heftig getroffen zu werden.

Update von 17.47 Uhr: Jetzt hat auch der Warn- und Informationsdienst KATWARN ausgelöst. Rund um das niederbayerische Plattling ist die Warnkarte dunkelrot eingefärbt. „Vermeiden Sie möglichst den Aufenthalt im Freien“, heißt es an die Bevölkerung adressiert.

Alarmstufe Rot in Bayern: Schwere Unwetter im Anmarsch - KATWARN löst aus

Auch die Landkreise Erding, Freising und Garmisch-Partenkirchen sind von einer KATWARN-Warnung betroffen - bis mindestens 19 Uhr.

Die Unwetterwarnungen wurden unterdessen auf das gesamte südliche Bayern ausgeweitet - nur München könnte verschont bleiben.

Für den gesamten Süden und Osten Bayerns gilt: Unwetterwarnung - Alarmstufe Rot.

Unwetterwarnung für Bayern: Wetterdienst geht auf Alarmstufe Rot

Update von 17.24 Uhr: Es soll ungemütlich werden über Bayern. Mehrere Gewitter wüten jetzt schon am Alpenrand und im Osten Bayerns. Der Deutsche Wetterdienst hat mehrere lokale Unwetterwarnungen der roten Warnstufe 3 von insgesamt vier herausgegeben. Ebenfalls eine Vorauswarnung der Stufe 3 gilt für ganz Südbayern und Ostbayern. Sie dauert bis 0 Uhr am Samstag an.

Die Wetterwarnung des DWD wörtlichIn den nächsten Stunden kommen von Süden vermehrt teils schwere Gewitter auf, die über mehrere Stunden heftigen Starkregen von 30 bis 50 l/qm bringen können. Zusätzlich können auch Sturmböen bis 85 km/h und Hagel um 2 cm nicht ausgeschlossen werden.

Für den gesamten Süden und Osten Bayerns gilt: Unwetterwarnung - Alarmstufe Rot.

Update von 16.45 Uhr: Weitere Gewitterwarnung werden nun im Minutentakt herausgegeben. Inzwischen auch für den gesamten Alpenrand und damit das Allgäu sowie die Landkreise Garmisch-Partenkirchen, Weilheim-Schongau, Bad Tölz-Wolfratshausen, Miesbach, Rosenheim und Berchtesgaden. Aktuell zieht bereits ein Gewitter über Tegernsee. 

Update von 15.46 Uhr: Ab Freitagnachmittag schlägt das Wetter in Bayern um. Eine Warnung vor Windböen lag bereits heute Mittag vor (siehe Erstmeldung). Nun warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) vor starkem Gewitter samt Sturmböen: „Von Westen ziehen Gewitter auf. Dabei gibt es Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis 75 km/h (21m/s, 41kn, Bft 9) sowie Starkregen mit Niederschlagsmengen bis 25 l/m² pro Stunde und kleinkörnigen Hagel.“ Die Warnung gilt bis 17 Uhr.

Für Teile Bayerns liegen Warnungen vor starkem Gewitter samt Sturmböen vor. Gelb markiert bedeutet: Hier drohen Windböen.

Unwetter-Alarm: Ex-Tropensturm erreicht Bayern - Heftige Gewitter drohen - Jetzt schon Sturmwarnung

Erstmeldung vom 10. Juli, 12.25 Uhr

Das Wochenende in Bayern beginnt am Freitag zunächst sonnig, am Nachmittag ziehen dann Gewitter auf. Denn Ex-Tropensturm Edouard vertreibt die Wärme am Freitag mit Blitz und Donner, wie wetteronline.de berichtet.

Bereits jetzt liegt für Teile Bayerns eine Warnung des Deutschen Wetterdienstes (DWD) vor: „Es treten Windböen mit Geschwindigkeiten um 55 km/h (15m/s, 30kn, Bft 7) anfangs aus westlicher, später aus nordwestlicher Richtung auf.“ Die Warnung gilt bis 17 Uhr.

Der Deutsche Wetterdienst warnt für Teile Bayerns vor Sturmböen bis zu 55 km/h.

Bayern drohen schwere Unwetter: Starkregen, Hagel und Sturmböen möglich

Die Wärme entlädt sich am Nachmittag und Abend mit teils heftigen Gewittern. Örtlich besteht sogar Unwettergefahr durch Starkregen, Hagel und Sturmböen*, wie es weiter heißt. Am Abend blitzt und donnert es noch im Südosten des Freistaats. Die meisten der Gewitter haben sich dann aber schon in die Alpen und nach Tschechien verabschiedet.

Auch am Samstag kann es südlich der Donau zunächst noch länger regnen. In den Hochlagen der Alpen mischen sich sogar Schneeflocken* unter die Tropfen. Sonst gibt es einen Sonne-Wolken-Mix und vor allem im Norden noch einzelne Schauer. 

Übrigens: Wer an diesem Freitag das warme Wetter noch entspannt mit Musik im Ohr auf der Wiese oder im Fluss verbringen will, könnte auf Hindernisse stoßen. Denn seit Freitagmittag (10. Juli) lässt sich die Spotify-App auf iOS-Geräten nicht mehr öffnen. Mit einem Trick können aber auch iPhone- und iPad-Nutzer die App zum Laufen bringen

Wetter: Sonne-Wolken-Mix im Freistaat - Gewitter in Teilen Bayerns

Am Sonntag gibt es dann auch im Norden kaum noch Schauer. Bei einem Wechsel aus Sonne und Wolken wird es überall schon wieder etwas wärmer. Der Start in die neue Woche ist freundlich. Am Dienstag bilden sich jedoch in der Nordhälfte wieder Schauer und Gewitter. Vielerorts bleibt es aber auch trocken - und besonders im Süden sommerlich warm, wie wetteronline.de weiter berichtet.

Wetter in Bayern: KATWARN für München und Umgebung ausgelöst - es besteht Lebensgefahr

Am Donnerstag (9. Juli) hatte für München und Umgebung sogar die Warnapp KATWARN ausgelöst. Das Befahren der Isar mit Schlauchbooten ist ab Samstag (11. Juli) verboten. Die Isar hatte sich nach den regnerischen Wochen zu einem reißenden Strom entwickelt, auch die Wasserwacht München hatte bereits davor gewarnt, dass Lebensgefahr bestehe. *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Nach einer Hitze-Warnung für Bayern macht ein Münchner Wetter-Experte außerdem eine deutliche Ansage - Corona-Risikogruppen aufgepasst.

Rubriklistenbild: © dpa / Karl-Josef Hildenbrand

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Trubel zu groß: Zugang zu bayerischem Instagram-Hotspot soll gesperrt werden - es gab bereits Todesfälle
Trubel zu groß: Zugang zu bayerischem Instagram-Hotspot soll gesperrt werden - es gab bereits Todesfälle
Von Donau-Strömung mitgerissen: Suche nach Mädchen (13) endet traurig - nun folgt weitere schlimme Nachricht
Von Donau-Strömung mitgerissen: Suche nach Mädchen (13) endet traurig - nun folgt weitere schlimme Nachricht
Schrecklicher Zusammenstoß auf bayerischer Bundesstraße: VW-Bus kracht frontal in Lkw - Fahrerin (25) sofort tot
Schrecklicher Zusammenstoß auf bayerischer Bundesstraße: VW-Bus kracht frontal in Lkw - Fahrerin (25) sofort tot
Drei Motorradfahrer sterben in Bayern: Unfall in Deggendorf lässt Polizei zweifeln - wer saß am Steuer?
Drei Motorradfahrer sterben in Bayern: Unfall in Deggendorf lässt Polizei zweifeln - wer saß am Steuer?

Kommentare