Warnungen für mehrere Landkreise

Unwetter in Bayern: "Ich hatte richtig Panik"

+
Leserreporter Fritz Dobler beschreibt sein Foto: "Eigentlich war ich auf der Jagd nach Blitzen. Bei der Auswertung der Bilder fiel mir die Form der Wolken auf, die mich an die Sturmbraut erinnerten. Sie rauschte mit ausgebreiteten Armen über Erding hinweg. Gut, dass die Kamera bereit stand."

München - Der Deutsche Wetterdienst hatte am Montagabend eine Unwetterwarnung für viele Landkreise herausgegeben. Auch von Hagel war die Rede. Leser berichten uns, wie sie das Unwetter erlebt haben.

+++ Update vom 07. September 2015 +++

Nach den kühlen Herbst-Temperaturen vom Wochenende befürchteten die Meisten, dass der Sommer nun endgültig vorbei ist. Doch schon zum kommenden Wochenende steigen die Temperaturen wieder und es wird deutlich wärmer. Alle weiteren Informationen gibt es hier.

Dieses Foto ist am Montagabend am Flughafen München entstanden.

Für viele Bayern wurde es am Montagabend unruhig. Der Deutsche Wetterdienst hatte für zahlreiche Landkreise im Freistaat eine Unwetterwarnung herausgegeben. Meldungen, dass Schlimmeres passiert ist, liegen derzeit nicht vor.

Die Wetterlage sollte sich am späten Abend und in der Nacht wieder beruhigen - wenn auch nicht zu traumhaftem Sommer hin. Für den Dienstag ist etwa für München eine Höchsttemperatur von 22 Grad vorhergesagt.

Diese Warnungen hatte der DWD herausgegeben

Zunächst waren auf der DWD-Homepage unter anderem die Kreise Dachau, Freising, Erding, Landshut, Kelheim, Aichach-Friedberg und Landsberg am Lech mit Unwetterwarnungen aufgelistet. Diese sollten bis Montag, 20 Uhr (Freising) bzw. 21 oder 21.30 Uhr (Landshut/Kelheim) gelten.

Es komme "zu schweren Gewittern", kündigte der DWD etwa für den Kreis Erding an, "dabei besteht Gefahr von Starkregen mit Mengen über 25 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit, Hagel mit Korngrößen von 3 bis 4 cm und Orkanböen um 120 km/h." Später am Montagabend wurde etwa die Unwetterwarnung für Erding auf eine "Warnung vor starkem Gewitter" heruntergestuft. Dafür führte der DWD Neuburg-Schrobenhausen, Pfaffenhofen a.d. Ilm, Ingolstadt sowie Kreis und Stadt Regensburg für Unwetterwarnungen mit auf, die teils bis 22 Uhr galten.

"Wir hatten Panik": tz-Leserin Nathalie Tandler wurde in der Nähe von Freising vom Unwetter überrascht.

Für Fürstenfeldbruck wurde eine "Warnung vor starkem Gewitter" (d.h. niedrigere Stufe als "Unwetterwarnung") herausgegeben. Für München und die südlich davon gelegenen Landkreise gab es keine Warnung. In der Landeshauptstadt setzte gegen 21 Uhr dann auch starker Regen ein.

tz-Leserin Nathalie Tandler wurde im Auto auf dem Weg von Freising nach München vom Unwetter erwischt. Sie schreibt uns: "Auf einmal fängt es zu regen, aber wie... Ich hatte richtig Panik." Viele Autos seine rechts rangefahren und an der Seite stehen geblieben. 

Merkur-Leserin Antonia McTaggart schreibt uns: "Auch am Flughafen München schien es gestern so, als würde die Welt untergehen! In den Frachthallen konnte man sein eigenes Wort nicht mehr verstehen und stellte die Arbeiten für einen kurzen Moment lang ein, um das Treiben vor den Toren anzuschauen. Teilweise kamen gefühlte fünf Zentimeter große Hagelkörner vom Himmel und einige Alarmsignale von parkenden Autos waren zu hören. Das Wasser lief in die Hallen und verursachte leichte Überschwemmungen. Man freute sich über die Abkühlung aber war auch froh, dass nichts schlimmeres passiert war."

Die aktuelle Übersicht der Unwetterwarnungen in Bayern finden Sie hier.

Haben Sie Fotos vom Unwetter aufgenommen?

Wie war es bei Ihnen? Schreiben Sie es uns über die Kommentarfunktion oder laden Sie hier über unser Leserreporter-Tool Ihr Foto hoch.

Bilder: Die besten Leserfotos vom Unwetter

lin

Auch interessant

Meistgelesen

Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Schock für tausende Pendler: Streik bei BOB und Meridian droht
Schock für tausende Pendler: Streik bei BOB und Meridian droht
Ist dieser Mann Schuld an der Gartenlauben-Tragödie?
Ist dieser Mann Schuld an der Gartenlauben-Tragödie?
Eibsee-Seilbahn: Die erste Stütze ist gefallen - mit Video
Eibsee-Seilbahn: Die erste Stütze ist gefallen - mit Video

Kommentare