Dann soll's sogar schön werden

Wetter: Ende des Regens in Sicht!

München - Nach tagelangem Dauerregen und einem Wochenende mit überfluteten Straßen und vollgelaufenen Kellern deutet sich ab Dienstag eine Wetterverbesserung in Bayern an.

„Ab Montagvormittag wird sich der Regen abschwächen“, sagte Florian Bilgeri, Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Sonntag in München. „Dann bleibt es bis auf einzelne Schauer und Gewitter trocken.“ Zudem steigen auch die Temperaturen in Bayern langsam wieder an. Der Meteorologe sagt für Mittwoch in München Temperaturen bis an die 20 Grad voraus.

Hier geht's zum aktuellen Wetterbericht für München und die Region.

Zuerst konnten die Menschen in den westlichen Teilen Bayerns aufatmen. Dort war es bereits am Sonntag bis auf leichte Schauer wieder trocken. „Von Unterfranken bis Nordschwaben war der große Regen Sonntag schon vorbei“, sagte Bilgeri. In Oberbayern und vor allem am östlichen Alpenrand hielt der unwetterartige Dauerregen dagegen noch das gesamte Wochenende an. Für den Alpenrand sagte der Meteorologe für den Zeitraum von Sonntag- bis Montagnachmittag 60 Liter Regen pro Quadratmeter voraus. „Am östlichen Alpenrand sprechen wir von extremem Dauerregen, das ist die höchste Stufe auf der Skala des DWD“, sagte der Meteorologe.

Ab Dienstag soll der Regen dann in ganz Bayern nachlassen. Auch am Mittwoch bleibe es trocken, mit einzelnen Schauern oder Gewittern sei aber zu rechnen. Und auch höhere Temperaturen sind in Sicht. „Es wird wärmer“, sagte Bilgeri. „Am Dienstag rechnen wir in München mit 16 Grad. Mittwoch wird dann vielleicht sogar die 20-Grad-Marke erreicht.“

Hochwasser in Bayern: Katastrophenalarm und Dauereinsätze

Hochwasser in Bayern: Katastrophenalarm und Dauereinsätze

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
Tod auf der Theaterbühne: "Es war grausig"
Tod auf der Theaterbühne: "Es war grausig"
Hoch „Brigitta“ bringt klirrende Kälte nach Bayern
Hoch „Brigitta“ bringt klirrende Kälte nach Bayern
Temperaturen sinken: Erst Sturm, dann Dauerfrost
Temperaturen sinken: Erst Sturm, dann Dauerfrost

Kommentare