Wann kommt endlich der Frühling?

Wetter: Experte hat schlechte Nachrichten

+
Ein Blick auf München am Donnerstag

München - 20 Grad zu Weihnachten , Neuschnee und frostige Temperaturen an Ostern - das Wetter steht Kopf und frustriert die Menschen. Kommt diese Woche der Frühling? Ein Experte hat schlechte Nachrichten.

Die Sonne hat sich am Ostermontag in weiten Teilen Bayerns blicken lassen und den Menschen eine kurze Verschnaufpause vom Dauerwinter beschert. Denn auch am Ostersonntag hatte es vor allem in Südbayern erneut geschneit. Zwischen fünf und zehn Zentimeter Neuschnee waren im Laufe des Sonntag gefallen, sagte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD). Trotz Sonne kamen die Temperaturen am Montag nicht über den einstelligen Bereich hinaus. In der kommenden Woche bleibt das Wetter dem DWD zufolge wechselhaft und kalt. Darunter leiden auch Gastronomen und die Ausflugsschifffahrt auf den bayerischen Seen.

Vor allem Oberbayern und das Alpenvorland waren am Sonntag vom Schneefall betroffen. Zumindest für Montag konnte der DWD den Menschen Hoffnung auf besseres Wetter machen - und behielt recht. Blauer Himmel und Sonnenschein ließen kurzzeitig trotz Kälte den Frühling erahnen. Für die kommende zweite Ferienwoche hat der DWD-Meteorologe jedoch keine positiven Aussichten zu bieten: „Es bleibt wechselhaft mit Schnee und Schneeregen.“

Lediglich Skihasen dürften sich über den Neuschnee am Wochenende gefreut haben. In den bayerischen Skigebieten herrschen beste Pistenbedingungen. Auf der Zugspitze lagen m Sonntag 3,30 Meter Schnee, am Großen Arber waren es knapp 1,80 Meter. Skifahrer konnten den Pulverschnee genießen - allerdings ohne Sonnenschein.

Wenig einladend war das Wetter auch beim Start in die Schifffahrtsaison an Starnberger See und Ammersee. Bei Schneefall legten am Sonntag der Raddampfer „Herrsching“ und der Katamaran „Starnberg“ ab. Während der Winterpause wird die Schiffsflotte traditionell für den nächsten Sommer fit gemacht.

Den Straßencafés in Bayern hat der lange Winter ordentlich das Geschäft vermiest. Bei Nässe und eisigen Temperaturen hat kaum jemand Lust auf Kaffee oder ein Eis im Freien. „Straßencafés und Biergärten sind die Leidtragenden“, sagte ein Sprecher des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga) der Nachrichenagentur dpa. Wenngleich er eher von einer „Verschiebung“ des Geschäftes spricht: „Es gibt Verlierer und Gewinner. Die Innengastronomie profitiert davon.“ Statt lange Spaziergänge zu machen, würden die Leute lieber einkehren.

„Wenn die Sonne nicht durchkommt, dann hat das für uns große Auswirkungen“, sagte Davide Butrico, Restaurantleiter des Café Tambosi in München. Die Einnahmen gingen sonst gleich um 30 Prozent zurück. Die Freischankfläche des Cafés mit Blick auf Feldherrenhalle und Theatinerkirche ist der Treffpunkt schlechthin für sonnenhungrige Cappuccino-Trinker. Immerhin gehe bei schlechtem Wetter das Geschäft im Innern des Cafés gut. Dadurch lasse sich der Verlust im Freien einigermaßen auffangen - ganz jedoch nicht.

Ähnlich sieht es beispielsweise auch im Restaurant Fischer in Stegen am Ammersee aus. Im ganzen März habe es nur einzelne Tage gegeben, an denen Gäste im Freien saßen. Das schlage sich spürbar auf den Umsatz nieder, sagte Restaurantleiter Andreas Hempel. Immerhin sei das Lokal innen stets gut besucht. „Wir lassen uns was einfallen, um Geschäft bei schlechtem Wetter anzukurbeln. Etwa einen Osterbrunch.“ Insgesamt fiel das Märzgeschäft auch am Ammersee ins Wasser: „So schlimm wie heuer war es noch nie.“

Die Dauer und Härte des Winters bedeutet auch für Wildtiere eine Notzeit. Vor allem die geschlossene Schneedecke erschwert ihnen seit Monaten die Nahrungssuche. „Sie brauchen jetzt dringend die Frühlingswärme“, sagte Thomas Schreder, Sprecher des Bayerischen Jagdverbandes (BJV) in Feldkirchen, im Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa. Beim Rehwild bräuchten jetzt vor allem die Muttertiere, deren Föten weit entwickelt sind, frisches Grün. Damit das Wild auch die letzten winterlichen Tage gut übersteht, appellieren Jäger an Naturfreunde, Rücksicht zu nehmen und ausgewiesene Loipen oder Spazierwege nicht zu verlassen.

dpa

Die aktuelle Wetter-Vorhersage

Auch interessant

Meistgelesen

Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
In Kreisverkehr: Fahrer wird von Traktor geschleudert und stirbt
In Kreisverkehr: Fahrer wird von Traktor geschleudert und stirbt
Junger Motorradfahrer (17) stirbt bei Unfall
Junger Motorradfahrer (17) stirbt bei Unfall
Vollsperrung auf der A9: Schwerer Unfall mit zehn Verletzten
Vollsperrung auf der A9: Schwerer Unfall mit zehn Verletzten

Kommentare