So warm ist der Dezember

Wetter in Bayern: Baden im Tegernsee und Sonne satt

+
Badefreuden am 4. Advent: Dieses Foto wurde am Sonntag, 20. Dezember, um 13.05 Uhr am Tegernsee bei Gmund aufgenommen.

München - Das Wetter in Bayern fällt aktuell etwas aus dem Rahmen. Zum vierten Advent badeten Menschen im Tegernsee. Und am Spitzingsee musste Kunstschnee her.

Oliver Rumpel ist ehrlich: „Geld würde ich für diesen Schnee nicht ausgeben“, sagt der 49-jährige Miesbacher. Er steht am Sonntag auf der künstlich beschneiten Abfahrt am Spitzingsee auf den Skiern. „Weil ich eine Jahreskarte habe“, sagt er zur tz. „Bei diesen Bedingungen sollte man eigentlich besser Radeln oder Schwimmen.“

Freunde des Wintersports tun sich derzeit schwer, ihrem Hobby zu frönen. Nur wenige Skilifte sind in Betrieb (siehe Kasten rechts), und fast überall muss man auf Kunstschneepisten zwischen braunen Wiesen talwärts wedeln. „Das ist nicht so der Brüller“, findet Oliver Rumpel, der trotzdem jedes Wochenende zum Spitzingsee kommt.

Solche Skifahrer braucht Peter Lorenz, Geschäftsführer des Skigebietsverbundes Alpen Plus. Er bleibt trotz akuten Schneemangels noch gelassen. „So war es im vergangenen Winter auch, und dann kam doch noch der Schnee“, sagt er auf Anfrage zur tz. „Wir haben dann noch einen ganz guten Winter gehabt.“ Derzeit würden hauptsächlich Skifahrer aus dem nahen Umkreis die Pisten bevölkern, dazu Skiclubs. „Die Bahn ist natürlich auch offen für Sonnengäste“, sagt Peter Lorenz.

Wetter in Bayern: Dank Wanderern und Sonnenanbetern bleiben die Kabinen nicht leer.

Das melden auch die Hütten. „Natürlich haben wir hier Gäste, ein paar Wanderer“, heißt es von der Stiealm am Brauneck. Trotzdem lautet der Tenor: Es könnte besser sein. Der Schnee fehlt. Auch die Wirte von der Speck-Alm wünschen sich dringend Schnee. „Wir wollen unbedingt ein bisserl Schnee, damit die Leut’ auch in den Weihnachtsferien zu uns kommen.“ Zwar ist es warm genug zum Wandern, doch so richtig Lust hat keiner mehr drauf. „Es wollen jetzt doch alle Skifahren und Skitourengehen“, heißt es vom Brauneckgipfelhaus. „Sonne ist schön, Schnee wäre schöner.“

Auch der Deutsche Alpenverein (DAV) hat flexibel auf das aktuelle Wetter reagiert: Für die auf der DAV-Internetseite veröffentlichte „Tour der Woche“ braucht man Wander- statt Skistiefel. Der Verein empfahl für den vierten Advent eine fünfstündige Wanderung auf den 1778 Meter hohen Wank bei Garmisch-Partenkirchen.

Mit weißer Weihnacht wird es heuer auch in höheren Lagen nichts. Laut Alpenwetterbericht pendelt die Null-Grad-Grenze auch in dieser Woche bei knapp 3000 Metern. Peter Lorenz, seit über 35 Jahren im Geschäft, ficht das nicht an: „Abgerechnet wird nach Ostern.“

Wetter in Bayern: Diese Skilifte sind in Betrieb

Alpspitz/Edelsberg (Nesselwang)

Benzeck Skilifte (Reit im Winkl)

Bolsterlang

Brauneck (Lenggries)

Fellhorn-Kanzelwand

Garmisch-Classic

Grasgehrenlifte

Grünstein (Berchtesgadener Land)

Hochgratbahn Oberstaufen (Steibis)

Imbergbahn & Ski-Arena Steibis

Inzell Kessellifte

Jenner (Berchtesgadener Land)

Mittag Skicenter

Nebelhorn (Oberstdorf)

Reit im Winkl

Riedberghorn (Grasgehren)

Schwangau-Tegelberg

Söllereck-Höllwies (Oberstdorf)

Spitzingsee-Tegernsee (siehe Foto oben)

Sudelfeld (Bayrischzell)

Wallberg-Tegernseeer Tal

Winklmoos Steinplatte (Reit im Winkl) Zugspitze

(Quelle: www.bergfex.de)

vp/aw

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Triathletin Julia Viellehner ist gestorben
Triathletin Julia Viellehner ist gestorben
Leiche nach vier Jahren entdeckt: Es ist Erich W.!
Leiche nach vier Jahren entdeckt: Es ist Erich W.!
Tote Triathletin: So bewegend nehmen Weggefährten Abschied
Tote Triathletin: So bewegend nehmen Weggefährten Abschied
Tote und Verletzte bei Unfall in Bayern
Tote und Verletzte bei Unfall in Bayern

Kommentare