"Für den Wintersport ein Desaster"

Weihnachtswetter: 2015 fällt keine Flocke mehr

+
Ein kümmerliches Häuflein Kunstschnee liegt am Tegelberg bei Füssen vor einer Schneekanone. Für Beschneiung ist es derzeit viel zu warm.

München/Starnberg/Bad Tölz - Weiße Weihnachten? Schon abgehakt. Doch für Wintersportler kommt noch schlimmer: Bis zum Jahreswechsel bleibt es warm und trocken.

23.12.2015: Kein Schnee in Sicht bis über den Jahreswechsel hinaus

Weiße Weihnachten haben wir ja alle abgehakt. Schlimm genug. Doch für Wintersportler gibt es eine weitere Hiobsbotschaft: Bis über den Jahreswechsel hinaus bleibt es viel zu warm und meist trocken. "Selbst in den Alpen liegt unter 2000 Meter keine nennenswerte Schneedecke", sagt Meteorologe Dominik Jung vom Portal wetter.net. Und: "Nur die Pisten bilden einsame weiße Striche in der Landschaft. Sie werden durch Schneekanonen pausenlos künstlich beschneit. Vielfach ist das ein hoffnungsloses Unterfangen, denn die Temperaturen liegen teilweise selbst in den höheren Lagen bei rund 10 Grad. Da wird seit Wochen eine Menge Energie verblasen, die letztlich für ein bizarres Bild sorgt."

Wer jetzt den Schnee woanders sucht, der hat Pech: Denn selbst die Schweiz und Österreich sind vielfach schneefrei. Und wann wacht Frau Holle denn nun endlich auf? 2015 gar nicht mehr. "Es bleibt in den kommenden acht Tagen durchweg trocken. Damit kann selbst ganz hoch oben in den Alpen kein Schnee fallen. Für den dortigen Wintersport ist das ein einziges Desaster", so Jung.

So wird nach seiner Prognose das Wetter bis Neujahr:

Heiligabend: 10 bis 14 Grad, freundlich, später aus Nordwesten etwas Regen, im Norden zeitweise stürmisch

Erster Weihnachtstag: 8 bis 14 Grad, Sonne und Wolken im Wechseln, im Westen etwas Regen

Zweiter Weihnachtstag: 10 bis 16 Grad, im Norden Wolken und etwas Regen, sonst trocken.

Sonntag: 10 bis 14 Grad, im Süden frühlingshaft mit viel sonne, sonst einzelne Wolken

Montag: 9 bis 13 Grad, freundlich mit viel Sonnenschein

Dienstag: 7 bis 12 Grad, erst schön, später aus Westen Regen

Mittwoch: 7 bis 13 Grad, Sonne und Wolken im Wechsel, meist trocken

Silvester: 6 bis 13 Grad, aus Westen ziehen Regenwolken auf, die zum Abend Richtung Osten weiterziehen

Neujahr: 3 bis 10 Grad, vielfach stark bewölkt, lokal etwas Regen.

Stimmen die Prognosen dann wird der Dezember 5,5 Grad wärmer als der Durchschnitt.

21.12.2015: Weiße Weihnachten fallen aus. Stattdessen grüßt der Frühling

Ja es ist traurig, aber es steht nun - drei Tage vor Heiligabend - ziemlich endgültig fest, dass es keine Weißen Weihnachten geben wird in diesem Jahr. Stattdessen werde es "frühlingshaft", sagt der Wetterexperte Dominik Jung von wetter.net. "Es wird am 24. Dezember sechs bis sieben Sonnenstunden geben, bei bis zu zwölf Grad." Und auch am ersten und zweiten Weihnachtsfeiertag wird kein Schnee rieseln, am 25. Dezember wird es zwar ein paar mehr Wolken geben und auch ein bisschen Regen, aber immer noch bei zehn Grad. Und auch am 26. wird das Wetter eher "schön" werden, berichtet Jung. "Wir werden uns damit abfinden müssen. Ist ja nicht so, dass es nicht schon warme Weihnachten gegeben hat. Schade ist eben, dass es nicht mal vorher einen Wintereinbruch gegeben hat." Möglicherweise wird der Jahreswechsel den Schnee bringen, aber auch das sei noch längst nicht sicher.

16.12.2015: Kaum Chancen auf Weiße Weihnachten. Temperaturen bis zu 14 Grad

Okay. So langsam sollten wir uns damit abfinden: Weiße Weihnachten können wir heuer wohl vergessen. Die Schneeschuhe brauchen wir an den Feiertagen definitiv nicht rausholen. Eher die Sneakers. Denn: Wetterexperte Dominik Jung von wetter.net prognostiziert für die Feiertage Temperaturen bis zu 14 Grad.

Tatsächlich könnte an Weihnachten 2015 sogar ein neuer Wärmerekord geknackt werden. "So warm war es um diese Jahreszeit nämlich noch nie", erklärt Dominik Jung. "Die Höchstwerte liegen auch in den kommenden Tagen oftmals deutlich über 10 Grad, über die Weihnachtstage sind bis zu 14 Grad möglich. Frühlingshafte Weihnachten sind uns damit sicher."

Wer Weiße Weihnachten erleben möchte, muss schon auf Deutschlands höchsten Berg, meint Dominik Jung. "Schnee liegt dabei nur noch auf der Zugspitze. Sonst sind Niederungen und Mittelgebirge durchweg schneefrei. Das gilt übrigens auch für weite Teile Europas. Noch nie hat man den Kontinent zu den Weihnachtstage so großflächig ohne Schnee gesehen. Selbst in Russland muss man den Schnee suchen und findet ihn erst in Sibirien. Ein Novum“

Die Wetter-Prognose von Dominik Jung für die Weihnachts-Feiertage;

  • Heiligabend: 7 bis 11 Grad, Sonne und Wolken im Wechsel, meist trocken.
  • Erster Weihnachtstag: 8 bis 13 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, trocken.
  • Zweiter Weihnachtstag: 9 bis 14 Grad, wechselnd bewölkt und trocken

15.12.2015: Nur ein Wunder kann uns weiße Weihnachten bringen - die Aussichten sind leider grün

Es sieht nicht gut aus mit der Chance auf weiße Weihnachten. Der Wetterexperte Dominik Jung von wetter.net sagt: „Egal wie man es dreht oder wendet: Weihnachten 2015 wird warm und bis in die Gipfellagen der Mittelgebirge grün ausfallen. Das kann man schon jetzt als sehr sicher ansehen. Der Winter ist weit weg von uns. Selbst in Russland herrscht ungewöhnlich warme Luft." Aber die Wetterlage sei sich noch nicht ganz sicher, wie sie sich einstellen soll, meint Jung. "Mal gibt's viel Regen und Wind, mal ist es ein Hoch mit ruhigem und vielfach trockenem Wetter, das die Regie über die Festtage übernehmen könnte." Die einzige recht hohe Wahrscheinlichkeit für Schnee gebe es - und das ist keine Überraschung - auf der Zugspitze. Wer also weiße Weihnachten haben will, muss auf fast 3000 Meter hoch.

Bleibt zu hoffen, dass die kommenden Monate winterlich ausfallen - aber wie auch der Dezember, kündigt Jung an, werden vermutlich auch der Januar und der Februar in Bayern etwas wärmer ausfallen als sonst. Zu hundert Prozent sicher ist aber auch das noch nicht. 

10.12.2015: Weiße Weihnachten? Die Spannung steigt, denn es ist alles möglich!

Ja, es bleibt spannend, denn nach der aktuellen Prognose von Wetter-Experte Dominik Jung von wetter.net könnte der Schnee in einer Punktlandung an Weihnachten auf Bayern herabfallen. In der nächsten Woche soll es aber vorerst nass-kalt werden und zum vierten Advent hin sogar wieder milder. Ohnehin sei der Dezember immer noch deutlich zu warm. Um genau zu sein um 5,8 grad wärmer als im langjährigen Mittel. Lediglich nachts gibt es Frost.

Aber: "Der Trend für Heiligabend sieht heute wieder ganz anders aus als gestern oder vorgestern", sagt Jung. "Da sah es mit Spitzenwerten bis zu 16 Grad schon fast nach Grillwetter aus." Jetzt ist offenbar wieder alles möglich, als auch weiße Weihnachten. Allerdings könnte auch diese Prognose mit der nächsten Prognose schon wieder Schnee von gestern sein. Denn der Zeitraum für eine sichere Prognose, erklärt Jung, ist noch viel zu lang. "Wir dürfen also weiterhin hoffen." 

7.12.2015: Weiße Weihnachten in letzter Sekunde? Dominik Jung hofft auf eine Überraschung

Wetter-Experte Dominik Jung von wetter.net hält es zwar für eher unwahrscheinlich, dass es Weiße Weihnachten geben wird, will aber  nichts ausschließen. Er sagt: "Tja, mit Weißer Weihnacht sieht es aktuell weiter nicht besonders gut aus. Es will sich einfach keine echte winterliche Wetterlage einstellen." Bei den aktuellen Aussichten könne es sogar für die Hochlagen der Mittelgebirge mit Weißen Weihnachten knapp werden. Je länger diese Wetterlage jedoch andauere, desto größer sei rein statistisch die Wahrscheinlichkeit, dass sie bald endet. "Vielleicht kommt ja unmittelbar zum Fest die große Wetterumstellung hin zu Winter für alle. Das kann manchmal alles sehr schnell gehen. Warten wir einfach ab, es könnte noch sehr spannend werden und eine weiße Weihnachtsüberraschung ist weiterhin möglich", erklärt Jung.

Momentan steuere der Dezember auf einen Allzeit-Rekord, also den wärmsten Dezember seit Beginn der Wetter-Aufzeichnungen, hin. Vor fünf Jahren hätten die Frühwerte zwischen minus elf und null Grad gelegen, 2010 erlebte Deutschland den kältesten Dezember seit 1969, berichtet Jung. "Heute Morgen lagen die Frühwerte stellenweise bei elf Grad - über Null, versteht sich!"

30.11.2015: Weiße Weihnachten? Das sagt die Schnee-Statistik

Auch der größte Super-Computer der Meteorologen kann es nicht berechnen: Ob es dieses Jahr weiße Weihnachten geben wird, steht in den Sternen. Denn das Wetter ist ein chaotisches System. Vorsichtige Schlüsse kann der Wetterdienst vier Wochen vor dem Fest nur aus den Aufzeichnungen der vergangenen Jahre ziehen, sagt Andreas Friedrich vom Deutschen Wetterdienst (DWD).

24.11.2015: Kachelmann nennt Jägerhuber & Co. "Scharlatane"

Jörg Kachelmann

Der Meteorologe Jörg Kachelmann hat sich zu den Prognosen von Josef Jägerhuber und Sepp Haslinger geäußert: "Alles Scharlatane", sagt er. Denn nur der liebe Gott wisse, wie das Wetter wirklich wird. Erst recht einen Monat vorher, ihm kommt die Prognose von Jägerhuber und Haslinger zu früh. "Niemand weiß, wie der Winter wird." Es bestehe eine 50-prozentige Chance, in solchen Äußerungen zum Wetter richtig zu liegen. Daher treffe die Prognose in einigen Fällen tatsächlich ein, oft aber sei genau das Gegenteil der Fall. "Meiner Meinung nach wird der Winter eher wärmer werden, aber ob es am 24. tatsächlich schneien wird, weiß man erst an dem Tag selbst."

23.11.2015: Weiße Weihnachten? Haslinger erwartet Schnee im Dezember

Josef Jägerhuber (l.) und Sepp Haslinger.

Die Tage werden weniger - schon in einem Monat ist wieder Weihnachten. Aber Weihnachten ohne Schnee stellt sich niemand gerne vor. Das wäre ja wie eine Weißwurst ohne Senf. Sepp Haslinger aus Bad Tölz und Josef Jägerhuber aus dem Landkreis Starnberg haben eigene Methoden, mit denen sie das Wetter prophezeien. Sie verraten uns, wie hoch in diesem Jahr die Wahrscheinlichkeit für Weiße Weihnachten ist.

"Bleibt der Schnee, der Anfang Dezember fällt, liegen, werden wir Weiße Weihnachten haben", sagt Sepp Haslinger, der das Wetter an der "Königskerze" abliest, einer Pflanze, die zur Familie der Braunwurzgewächs gehört. Im August dieses Jahres hat er bereits prophezeit, dass der Dezember Schnee bringen wird. "Es ist aber leider auch möglich, dass die Feiertage grün sein werden, denn an Heiligabend selbst wird möglicherweise kein Neuschnee fallen." Haslinger erinnert daran, dass der Winter offiziell erst ab dem 22. Dezember beginnt. Es könnte demnach auch sein, dass erst gegen Ende Dezember viel Schnee fallen wird. Im Klartext heißt das: Im Dezember wird laut Haslinger definitiv Schnee fallen in Bayern, aber ob es ausgerechnet an den Feiertagen schneien wird, bleibt abzuwarten. 

23.11.2015: Weiße Weihnachten? Jägerhuber prophezeit starke Wintermonate

Josef Jägerhuber beobachtet das Wetter seit 1960 - täglich liest er von seiner Messstation morgens und mittags die Temperatur ab. Inzwischen geht er davon aus, dass sich das Wetter im Sieben-Jahre-Rythmus wiederholt. Jägerhuber vermutet demnach, dass die Monate Dezember, Februar und März sehr starke Wintermonate sein werden. "Der Dezember wird winterlich, es könnte in diesem Jahr mehr Schnee fallen als im vergangenen Jahr", sagt Jägerhuber. Im Dezember 2014 hat es erst nach den Feiertagen viel Schnee gegeben. Die Chancen stehen an sich also gut für weiße Weihnachten. Auf den Tag genau will sich Jägerhuber aber nicht festlegen.

lvp

Die aktuelle Prognose für Ihre Region

Auch interessant

Meistgelesen

Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Junger Motorradfahrer (17) stirbt bei Unfall
Junger Motorradfahrer (17) stirbt bei Unfall
Die letzten Musikkapellen ohne Frauen – und das wollen die Männer nicht ändern
Die letzten Musikkapellen ohne Frauen – und das wollen die Männer nicht ändern
Ehepaar stirbt bei Brand in Einfamilienhaus - Sohn kann gerettet werden
Ehepaar stirbt bei Brand in Einfamilienhaus - Sohn kann gerettet werden

Kommentare