Polizei prüft Zusammenhänge

Wieder brennen Autos - Neonazi-Anschlagserie?

+

Regensburg - Nach zwei erneuten Autobränden im Großraum Regensburg in der Nacht zum Samstag prüft die Polizei einen möglichen Zusammenhang mit einer Anschlagserie.

In der Domstadt waren zuvor bereits sechs Autos in Flammen aufgegangen. Seit einigen Tagen prüft die Polizei zudem, ob die Anschläge einen rechtsradikalen Hintergrund haben. Anlass für den Verdacht war der Brand des Fahrzeugs eines jüdischen Lokalbesitzers, der sich wie viele andere Regensburger Gastwirte in einer Initiative gegen Neonazis engagiert.

In Pentling bei Regensburg hatte ein Mann in der Nacht zum Samstag bemerkt, wie das Auto seines Nachbarn zu brennen begann. Der herbeigerufene Eigentümer konnte die Flammen löschen; es entstand ein Schaden von etwa 1500 Euro. Weitaus höher fiel der Schaden in Bad Abbach (Landkreis Kelheim) aus: Dort wurde der Eigentümer durch die Diebstahlwarnanlage seines Autos geweckt, die Flammen hatten sich bereits über die gesamte Front des Wagens ausgebreitet. Das Feuer griff auch auf den Carport über. Der Schaden wird nach Angaben der Polizei auf etwa 30 000 Euro geschätzt.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare