Ausstellung im Kulturspeicher

Werke des "Leibl-Kreis" in Würzburg

+
Blick auf den alten Hafenkran und die Fassade des Kulturspeichers. Hier sollen ab Samstag die Bilder des Künstlers Wilhelm Leibl ausgestellt werden.

Würzburg - Rund 114 Werke des Malers Wilhelm Leibl und befreundeter Künstler werden ab Samstag im Würzburger Museum der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Das Würzburger Museum im Kulturspeicher widmet sich dem sogenannten reinmalerischen Stil des Malers Wilhelm Leibl (1844-1900). Von Samstag an zeigt eine Ausstellung 114 Werke des Künstlers und befreundeter Maler. Der „Leibl-Kreis“ habe der Kunst in Deutschland den Weg in die Moderne geebnet, teilte das Museum mit. Er habe mit pathetischer Historienmalerei und sentimentalen Genredarstellungen der Zeit gebrochen und erstmals in der deutschen Kunstgeschichte die Malerei selbst in den Vordergrund gerückt. Zur Idee des „Reinmalerischen“ gehörte die Wahl möglichst einfacher Motive wie Porträts oder Stillleben.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare