Tierisches Karma

Kuh kann ihrem Schicksal nicht entgehen

+
Eine Kuh hat vergeblich versucht, dem Tod ein Schnippchen zu schlagen.

Legau - Gevatter Tod hat es nicht gerne, wenn jemand versucht, seine Pläne zu durchkreuzen. Das musste eine Kuh erfahren, die ihr vorbestimmtes Ende nicht akzeptieren wollte. 

Auf der Flucht vor dem Schlachter ist im Unterallgäu eine Kuh erschossen worden. Nach Angaben der Polizei von Samstag flüchtete das Tier am Vortag in Legau aus dem Schlachthaus und lief dann auf die Staatsstraße 2009. Da die Kuh sich nicht einfangen ließ und den Verkehr gefährdete, griff ein Polizist zum Gewehr und tötete das Tier. Alles weitere übernahm „der anwesende Metzger“, wie es abschließend im Polizeibericht hieß.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare