Niedrige Arbeitslosenquote

Japaner staunen über Wirtschaftswunder Eichstätt

+
Treffpunkt am Eichstätter Marktplatz : der Willibaldbrunnen.

München - Eichstätt dient in Japan als Vorbild. Nach der Auffassung der Asiaten hat der Kreis im Norden Oberbayerns die niedrigste Arbeitslosenquote weltweit.

Kennen Sie die Zeitung Asahi Shimbun? Wenn nicht, ist das kein Beinbruch. Anders wäre es in Japan, wo täglich acht Millionen Käufer sich in das Blatt vertiefen. Und die sollen sich für eines interessieren – für das Jobwunder im Kreis Eichstätt und wie es dazu kam. Ein Reporterteam schaut sich ganz genau um im Norden Oberbayerns – denn nach Auffassung der Japaner hat der Kreis Eichstätt mit Traum-Arbeitslosenquoten, die seit Jahren um die ein Prozent pendeln, die niedrigste der Welt!

Der Wirtschaftsreferent am Landratsamt, Georg Stark, führte die Reporter durch den Kreis, von Firma zu Firma, von Einrichtung zu Einrichtung. „Die hatten einen ganz genauen Plan“, berichtet er hernach. Sie ließen sich die Mittelständler zeigen, wie den Pumpenspezialisten Kessel in Lenting (400 Mitarbeiter) oder den Lampenhersteller Osram (800 Mitarbeiter). Und da ist natürlich in der Nachbarschaft Audi, wo Tausende Eichstätter untergekommen sind. Doch nicht nur die Großfirmen machen für Stark das Wirtschaftswunder aus, sondern die Vielschichtigkeit in der Region, wo auch Handwerk und Tourismus (Altmühltal) für gutes Einkommen sorgen. „Doch das Wichtigste sind natürlich unsere Leute hier, die sich nicht vor der Arbeit scheuen“, sagt Stark. Hier wirkt die frühere Prägung der Region nach, als die Landwirtschaft noch eine größere Rolle spielte und deswegen ein Leben ohne beherztes Zupacken schnell ins Armenhaus hätte führen können.

Der Kreis Eichstätt war nicht immer so gut aufgestellt, noch in den 1980er-Jahren waren Arbeitslosenquoten von um die sechs Prozent Standard. Erst zum Ende der 1990er- Jahre sank die Quote, und zwar stetig. Seit dem Jahr 2008 befindet sich der Kreis nun regelmäßig in der Spitze, deutschland- und auch weltweit. „Und wir haben mit die niedrigste Schuldnerquote hierzulande“, sagt Stark: „Dazu viele junge Familien, wir sind ein junger Kreis!“ Und nicht zu vergessen eine gute Verkehrsanbindung, etwa an die A 9.

Glückliches Eichstätt – auf jeden Fall dann, wenn es um die Beschäftigungslage geht. Selbst im Winter schaffte man noch eine Arbeitslosenquote von 1,2 Prozent. Die Japaner waren übrigens nicht die ersten, die von diesem Wirtschaftswunder erfuhren: Die New York Times war schon vor sieben Monaten da.

mc

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare