Tag 6 im Prozess

WM-Mord: Mutter des Angeklagten verweigert Aussage

+
Christoph R.

Bad Reichenhall - Auch am sechsten Prozesstag gegen Christoph R. bemühte sich der Vorsitzende Richter Klaus Weidmann, die Persönlichkeit des angeklagten Christoph R. sowie sein Motiv für die grausamen Taten zu erhellen.

Dem inzwischen 21-Jährigen wird vorgeworfen, in der Nacht des deutschen WM-Triumphes im Juli 2014 in Bad Reichenhall Alfons S. (72) brutal getötet und die damals 17-jährige Sarah lebensgefährlich verletzt zu haben.

Die Mutter von Christoph R., die vermutlich am meisten über den Charakter ihres Sohnes weiß, machte von ihrem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch und erschien erst gar nicht vor dem Landgericht Traunstein.

Vor der Jugendkammer erschien dagegen der Leiter des Jugendheimes, in dem der Angeklagte elf Jahre lebte. Alkohol, Gewalt und sexuelle Übergriffe des Vaters auf die Mutter waren die Gründe, warum Christoph R. im Heim landete. Im Mai 2012 hatte der Heimleiter seinen Zögling letztmals gesehen, berichtet das Online-Portal rosenheim24. Er habe sich höflich und freundlich verabschiedet. Den bösen Blick, den der junge Mann heute aufsetze, „den kenne ich nicht von ihm“.

vp

Auch interessant

Meistgelesen

Allerheiligen 2017: Wie lange dauert das Tanzverbot in Bayern?
Allerheiligen 2017: Wie lange dauert das Tanzverbot in Bayern?
Mittelfranken: Ein Toter bei Frontalzusammenstoß
Mittelfranken: Ein Toter bei Frontalzusammenstoß
Reichsbürger-Prozess: Polizisten müssen Tod ihres Kollegen nachspielen
Reichsbürger-Prozess: Polizisten müssen Tod ihres Kollegen nachspielen
Nach Unfall mit Pferdekutsche nun auch Ehemann gestorben
Nach Unfall mit Pferdekutsche nun auch Ehemann gestorben

Kommentare