So sieht es in Sachen Wintersport aus

Das ist wohl das verrückteste Foto dieses "Winters"

+
Die Abfahrtspiste vom Gampenkogel nach Aschau. Von den Kunstschneehaufen, mit denen die Piste präpariert werden sollte, bleiben nur kleine Fleckerl übrig. Ach, ja: Sie sollten oben rechts noch auf "vergrößern" klicken, denn die Spur geht noch weiter...

München - Wintersportler müssen jetzt  tapfer sein: Denn in diesem Winter schaffen es vielerorts nicht mal Schneekanonen, eine Abfahrt hinzuzaubern. Dieses Foto dokumentiert ein hoffnungsloses Unterfangen.

Geschossen hat das Bild der Österreicher Leo Lang. Der Notarzt war mit dem Hubschrauber unterwegs und knipste die "Skiabfahrt" vom Gampenkogel nach Aschau in Tirol. Zu sehen sind kleine Kunstschnee-Flecken, die sich wie eine Fußspur den Berg hinauf ziehen. Überflüssig sich da den aktuellen Schneelage-Bericht im Internet anzusehen.

Und das ist die schlechte Nachricht für bayerische Wintersportler, die über die Feiertage sich auf Schneesuche ins benachbarte Tirol begeben wollen: So sieht es fast überall in den Alpen aus.

Trendsport "Snowjumping"?

Das Foto der vielen Schneetupfen hat die "Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik" auf ihrer Facebookseite gepostet. Dort arbeitet der Bruder des Fotografen. Einer der Meteorologen des Instituts hatte dann auch die Idee zu einer neuen Trendsportart für schneelose Winter: "Snowjumping".

mb

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare