Video: Wohnmobil stürzt in die Schlierach

Passantin entsetzt: "War da noch jemand drin?"

Miesbach - Drama in der Miesbacher Innenstadt: Kurz vor dem Bahnübergang am Tölzer Berg ist gegen 16 Uhr ein Wohnmobil in die Schlierach gestürzt. Die Insassen konnten zwischenzeitlich geborgen werden.

"War da noch jemand drin?“, fragt eine Miesbacher Passantin entsetzt. Ja, und auch wenn es unglaublich klingt: Alle drei Verunglückten konnten lebend aus dem Wrack befreit werden.

Um 15.50 Uhr spielte sich am Montag das Drama laut Miesbacher Merkur wie folgt ab: Der 80-jährige Fahrer war im Zentrum von Miesbach mit seinem Fiat-Wohmobil auf der Albert-Schweizer-Straße bergab Richtung Schlie­rach-Brücke unterwegs. Mit im Auto saßen seine 76-jährige Frau und deren 67-jähriger Bruder. Alle drei kamen aus München. Laut Polizei war der Fahrer deutlich zu schnell und hatte entweder gar nicht oder zu spät gebremst. Am Ende der Straße verlor der 80-Jährige jedenfalls die Kontrolle über sein Fahrzeug, querte die Tölzer Straße, durchbrach das Brückengeländer. Das Wohnmobil stürzte in die sechs Meter tiefer gelegene Schlierach, überschlug sich und blieb mit dem Heck flussaufwärts gerichtet auf dem Dach liegen. Das Dach war komplett eingedellt, die Insassen teilweise unter Wasser. Die drei Münchner wurden schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Sie erlitten eine Vielzahl von Knochenbrüchen, waren aber ansprechbar.

Die Einsatzkräfte der Miesbacher Feuerwehr konnte die Insassen rasch bergen, sie wurden in verschiedene Krankenhäuser gebracht.

Bilder vom Unglück

Wohnmobil stürzt in die Schlierach: Bilder

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare