Anzahl der Wohnungen halbiert

Mieterbund alarmiert: Rentner können nicht mehr zahlen

+
Musste seine geliebte Wohnung nach 55 Jahren verlassen: Der frühere Schauspieler Michael Conti-Czischka zu unfreiwillig von Bogenhausen nach Berg am Laim.

München - Wohnungsnot in Bayern: Sozialverband und Mieterbund fordern 80.000 neue Bleiben. Vor allem Rentner stehen vor großen Problemen, wie ein ehemaliger verzweifelt aufzeigt.

Ulrike Mascher, Vorsitzende des VdK Bayern

Etwa 66 Prozent der Münchner Senioren leben zur Miete – ein ernstes Problem, sagen Sozialverband VdK und Mieterbund Bayern. Zwei Dinge bringen Senioren in Bedrängnis: Die Renten halten nicht mit den Mieten Schritt. Und: Nur fünf Prozent der Wohnungen sind barrierefrei. „Wohnen zählt zu den Grundbedürfnissen des Menschen. Doch in diesem Bereich werden immer mehr Ältere abgehängt“, schimpft VdK-Landesvorsitzende Ulrike Mascher. Die gute Nachricht für Mieter: VdK und Mieterbund kämpfen ab sofort gemeinsam für ihre Mitglieder. Die tz erklärt die Lage:

Überhitzter Wohnungsmarkt

Die Klage ist zwar nicht neu, aber aktuell wie eh und je: „Es gibt zu wenig bezahlbaren Wohnraum!“, sagt Mascher. Der Markt sei „völlig überhitzt“. Hohe Mieten, zu wenig Barrierefreiheit, laut Mascher hat dies „fatale Folgen“: Da sich an der Miete nicht sparen lasse, würden sich viele Rentner – vor allem alleinstehende Frauen – anderswo einschränken: beim Heizen, Kochen, bei Kleidung und Gesundheit.

Sozialer Wohnungsbau

Beatrix Zurek vom Mieterbund Bayern

In 15 Jahren habe sich der Bestand auf heute 130.000 Wohnungen halbiert, mahnt Mieterbund-Vorsitzende Beatrix Zurek. In den nächsten fünf Jahren würden bayernweit weitere 25.000 Wohnungen aus der Sozialbindung fallen. „Hier hat sich der Freistaat komplett aus der Verantwortung gezogen“, so Zurek und Mascher. Sie fordern den Neubau von 80.000 Mietwohnungen, zahlen soll der Freistaat.

Barrierefreiheit

Der VdK rechnet vor, dass in Bayern bis 2030 etwa 354.000 barrierefreie Wohnungen fehlen, allein in München 31.000! Wird barrierefrei umgebaut, wird das laut Mieterbund meist auf den Mieter umgelegt. Die Folge: Mieterhöhung um 200 Euro!

Vorteile für Mitglieder

VdK-Mitglieder können kostenlos bei einem von 23 bayerischen Mietervereinen Mitglied werden. Mitglieder des Mietervereins erhalten eine kostenlose Erstberatung beim VdK.

Das fordert das neue Bündnis

Der soziale Wohnungsbau muss verstärkt werden. In jeder Kommune muss es eine feste Quote an Sozialwohnungen geben. Das staatliche KfW-Förderprogramm „Altersgerecht Umbauen“ muss weiter ausgebaut werden. Eine verbindliche Quote für barrierefreies und altersgerechtes Bauen bei Neubauten und Sanierungen muss her. Genossenschaften müssen stärker gefordert werden. Ein Teil der Städtebauförderung des Bundes an die Länder soll künftig in die Barrierefreiheit fließen.

40 Prozent der Mieter fürchten Umzug um Alter

Nicht nur aus den genannten Gründen geht die Angst um unter den Senioren: 40 Prozent aller Mieter fürchten, dass sie im Alter umziehen müssen. „Die Menschen wollen nicht raus aus ihrer vertrauten Umgebung. Sie möchten möglichst lange selbstbestimmt leben – dort wo sie alt geworden sind“ sagt Ulrike Mascher vom Sozialverband VdK.

Michael Conti-Czischka kennt diese Ängste. Er hat zehn Kilogramm abgenommen in den vergangenen zwei Jahren. Der 71-Jährige verlor seine Wohnung an der Richard-Strauss-Straße in Bogenhausen, in der er 55 Jahre lang gelebt hatte. Der neue Eigentümer meldete Eigenbedarf an.

Bei Wohnungssuche fast verzweifelt

Hier wohnt Conti-Czischka aktuell

„Ich hatte das Gefühl, ich würde nie mehr etwas finden und war so verzweifelt, dass ich allen Lebensmut verlor“, sagt der ehemalige Schauspieler. Nun hat er eine neue Wohnung, und er ist sehr dankbar – aber glücklich ist er nicht. Die Gewofag-Zweizimmerwohnung in Berg am Laim ist mit 370 Euro zwar günstig, eingelebt hat er sich aber noch nicht.

Trotz seiner Kontaktfreudigkeit kennt er bislang nur seine direkte Nachbarin. „Die Einsamkeit erdrückt mich. Ich habe Sehnsucht nach Bogenhausen, wo ich mein ganzes Leben verbracht habe“, sagt er. „Der Fall von Michael Conti-Czischka steht für viele in München und zeigt die Dramatik, wenn Senioren mit ihrer Wohnung auch ihr altes Leben verlieren“, sagt Mietrechtsspezialistin Anja Franz vom Münchner Mieterverein.

Tobias Scharnagl, Susanne Sasse

Auch interessant

Meistgelesen

Triathletin Julia Viellehner ist gestorben
Triathletin Julia Viellehner ist gestorben
82-Jähriger rast mit 180 über Bundesstraße – der Grund ist skurril
82-Jähriger rast mit 180 über Bundesstraße – der Grund ist skurril
Tote Triathletin: So bewegend nehmen Weggefährten Abschied
Tote Triathletin: So bewegend nehmen Weggefährten Abschied
Tote und Verletzte bei Unfall in Bayern
Tote und Verletzte bei Unfall in Bayern

Kommentare