1. tz
  2. Bayern

Regionalzug kollidiert am Würzburger Hauptbahnhof mit Güterzug: Hoher Schaden

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Katarina Amtmann

Kommentare

Würzburg (Bayern): Güterzug und Regionalexpress prallen zusammen: Auswirkungen für Pendler
Am Würzburger Hauptbahnhof kollidierte ein Regionalexpress mit einem Güterzug. © NEWS5 / Höfig

Am Würzburger Hauptbahnhof sind zwei Züge zusammengestoßen. Ein Regionalzug war mit einem Güterzug kollidiert. Der Unfall hat auch Auswirkungen für Pendler.

Update vom 18. Februar: Bei der Kollision eines Güterzugs und eines Regionalexpress-Zuges im Würzburger Hauptbahnhof ist ein hoher sechsstelliger Schaden entstanden. Es müssten mehrere Schienenstränge, der Gleiskörper und der Gleisunterbau wiederhergestellt werden, sagte ein Sprecher der Bundespolizei am Dienstag auf Anfrage. Bei dem Vorfall am Sonntagabend war niemand verletzt worden. Es kam jedoch zu Störungen und Verspätungen im Bahnverkehr.

Während der Baumaßnahmen werde das beschädigte Gleis für etwa drei bis fünf Tage nicht befahrbar sein, hieß es. Am Vormittag waren dem Sprecher zufolge die entgleisten Fahrzeuge mit Hilfe von Kränen geborgen worden. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauerten noch an. Nach ersten Erkenntnissen habe der Güterzug für seine Durchfahrt durch den Bahnhof grünes Licht gehabt. „Es hängt vermutlich mit der Rangierfahrt des Regionalexpress-Zuges zusammen“, sagte der Sprecher

Unfall am Würzburger Hauptbahnhof: Ursache für Kollision unklar

Update von 13.56 Uhr: Die Ursache für eine Kollision zwischen einem Güterzug und einem Regionalzug am Würzburger Hauptbahnhof ist noch unklar. „Der Güterzug hatte die Freigabe, durch den Hauptbahnhof zu fahren“, sagte ein Sprecher der Bundespolizei am Montag. Ob der Lokführer des Regionalexpresses beim Rangieren ein Signal übersehen oder er eine fehlerhafte Anweisung bekommen habe, müsse noch geklärt werden. Bei dem Vorfall am Sonntagabend war niemand verletzt worden. Seither kommt es allerdings zu Einschränkungen für Reisende im Nahverkehr. Die Bundespolizei geht davon aus, dass die Bergung der Züge mindestens den Montag andauern wird.

Unfall am Würzburger Hauptbahnhof: Regionalzug kollidiert mit Güterzug

Erstmeldung vom 17. Februar, 12.27 Uhr

Würzburg - Gegen 22 Uhr hat sich am Sonntagabend (16. Februar 2020) am Hauptbahnhof in Würzburg ein Zugunfall ereignet. Ein Güterzug und ein Regionalzug waren zusammengestoßen. 

Zugunfall in Würzburg: Lokführer kommen mit Schrecken davon

Fahrgäste seien glücklicherweise nicht an Bord gewesen, wie ein Sprecher der Bundespolizei am Montag mitteilte. Die beiden Lokführer kamen mit dem Schrecken davon. Der Verkehr kam zwischenzeitlich komplett zum Erliegen. Pendler müssten mit Einschränkungen rechnen. 

Der Güterzug war am Sonntagabend auf dem Weg von Aschaffenburg nach Passau. Warum der Regionalzug, der den Angaben zufolge gerade rangiert wurde, auf dem gleichen Gleis fuhr, war zunächst unklar. Die Strecke sei für den Güterzug freigegeben gewesen.

Entgleisung nach Zugunfall: 250 Liter Diesel laufen aus

Bei der Kollision entgleisten die Diesellok und ein Kesselwagen sowie der erste Wagen des Regionalzugs. Dabei liefen rund 250 Liter Diesel aus dem Zusatztank der Lok aus. Bei der Bergung sollten am Montag Kräne eingesetzt werden. Das mit Diesel kontaminierte Erdreich werde voraussichtlich ausgebaggert, wie es weiter hieß.

Im Mai 2018 kam es in Aichach zu einem schweren Zugunglück. Zwei Personen kamen ums Leben. Der Sohn eines Opfers hat jetzt eine emotionale Bitte. 

Das Unglück erschütterte ganz Bayern und Deutschland: Am 9. Februar 2016 kollidierten zwei Meridian-Personenzüge. Der Verantwortliche ist nicht mehr in Haft. Ein tragisches Unglück ereignete sich nun im Kölner Karnevalsgeschehen. Eine Frau stürzt offenbar torkelnd ins Gleis. Ein Zug überrollt die 29-Jährige.

Alle Nachrichten rund um Bayern finden Sie immer bei uns.

Auch interessant

Kommentare