Mysteriöser Brandanschlag auf Heilerin

So wüteten Rocker in einer Praxis

+
Die zerstörte Praxis von Waltraud B. kurz nach dem Anschlag.

Eigentlich ist Waltraud B. eine mutige Frau, die immer an das Gute glaubt. Das muss sie auch – als Heilerin. Doch seit Kurzem lebt die Frau aus Bad Wörishofen in Angst.

„Jemand will mich fertig machen“, sagt Waltraud B. mit leiser Stimme. Und dieser jemand – der meint es zweifelsohne bitterernst. Sechs Wochen ist es nun her, dass Unbekannte in die Praxis der Frau einbrachen und alles in Schutt und Asche legten. Nun kam heraus: Es handelt sich bei den Einbrechern um Rocker aus dem Ruhrpott. Aber warum fahren die bis ins Allgäu, um das Haus einer Heilerin anzuzünden? War das alles ein fieser Auftragsanschlag?

Der mysteriöse Fall – er machte bundesweit Schlagzeilen. Und zwar, weil sich zwei der Täter bei dem Feuereinbruch schwer verletzten. Rückblick: Es ist die Nacht auf Sonntag, den 26. Mai. Am Ortsrand von Bad Wörishofen machen sich drei Männer an dem Fenster zur Praxis zu schaffen. Leise steigensieein,imGepäckhabensie einen Brandbeschleuniger. Einer der Männer bleibt anscheinend draußen und steht Schmiere. Dann passiert es: Beim Legen des Feuers kommt es zu einer Explosion. Wahrscheinlich schütten die Männer zu viel Benzin aus – und stehen plötzlich selbst in Flammen. Der Rocker draußen, alle Männer stammen von der polizeibekannten Gruppe der Black Jackets (siehe Stichwort), reagiert sofort: Er schleppt die zwei schwerverletzten Kumpels zum Auto, hievt sie hinein und rast zur nächsten Tankstelle. Dort lädt er die zwei aus. Als ein Angestellter der Tankstelle auf ihn zukommt, sagt er: „Holen Sie Hilfe!“ Dann setzt er sich in den Wagen und braust davon.

Die Männer, die teils ins künstliche Koma versetzt werden mussten, konnten nun vernommen werden. Was sie zur Tat sagen, gibt die Polizei aber nicht bekannt. Fakt ist: Keiner war bei Waltraud B. in Behandlung oder kannte sie. Vieles deutet daraufhin, dass sie beauftragt wurden, die Praxis in Brand zu setzen. Für die Heilerin ein schrecklicher Gedanke:„Ich bekomme ja schon länger Drohungen per Post“, erzählt sie gegenüber der tz. „Aber dass jemand so weit geht, das habe ich nie gedacht. Ich will niemanden etwas Böses.“ War vielleicht jemand unzufrieden mit ihren Heilkünsten? Sie selbst sagt, dass sie „heilende Hände“ habe, Krankheiten kurieren könne. Natürlich gibt es aber auch Menschen, die genau dies bezweifeln.

Waltraud B. stehtjedenfalls vor dem Nichts: „Die Praxis, in die ich 140.000 Euro gesteckt habe, ist nur noch Schrott. Und die Versicherung zahlt bisher noch nicht“, erklärt sie. „Ich weiß nicht, wie es weitergehen soll.“ Der dritte Mann wurde übrigens mittlerweile gefasst. Vielleicht bringt er Licht ins Dunkel …

tz

Auch interessant

Meistgelesen

Triathletin Julia Viellehner ist gestorben
Triathletin Julia Viellehner ist gestorben
Leiche nach vier Jahren entdeckt: Es ist Erich W.!
Leiche nach vier Jahren entdeckt: Es ist Erich W.!
Tote Triathletin: So bewegend nehmen Weggefährten Abschied
Tote Triathletin: So bewegend nehmen Weggefährten Abschied
Tote und Verletzte bei Unfall in Bayern
Tote und Verletzte bei Unfall in Bayern

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion