Bericht:

Bayern verdoppelt Mittel für Hochwasserschutz

+
Umweltminister Marcel Huber.

München - Als Konsequenz aus der Flutkatastrophe will Umweltminister Marcel Huber (CSU) künftig doppelt so viel Geld in den Hochwasserschutz investieren wie bisher.

Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung". Von 2014 an sollen bis zu 235 Millionen pro Jahr in neue Dämme, Deiche und Rückhaltebecken sowie in die Renaturierung von Auwäldern und andere Schutzmaßnahmen in Bayern gesteckt werden, schreibt das Blatt (Freitag). In den Jahren seit 2000 waren es jeweils 115 Millionen Euro. Außerdem fordert Huber 150 neue Planstellen für die Wasserwirtschaft.

Den Entwurf des „Aktionsprogramms 2020plus“ will der Minister dem Bericht zufolge am kommenden Dienstag im Kabinett präsentieren. Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) hatte Huber erst vor eineinhalb Wochen unter dem Eindruck der Flutkatastrophe beauftragt, das bisherige Programm des Freistaats komplett zu überarbeiten.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare