80 Meter breites Schneebrett

Zugspitze: Drei Skifahrer von Lawine verschüttet

Garmisch-Patenkirchen - Trotz erheblicher Lawinengefahr ist eine Gruppe Freerider am Samstag abseits der Piste unterwegs gewesen. Ein gewaltiges Schneebrett löste sich und verschüttete drei der Skifahrer.

Eine vom Regen durchnässte Schneedecke, Sturm, der in höheren Lagen für massive Schneeverwehungen sorgte, und Plusgrade – die Bedingungen für einen Abstecher ins freie Gelände waren am Sonntag schlecht. Der Hinweis der Lawinenwarnzentrale auf Gefahrenstufe drei, was erheblich bedeutet, verdeutlichte eindringlich, wie schlecht. Davon ließen sich allerdings drei Skifahrer nicht abschrecken. Sie verließen die gesicherten Pisten auf der Zugspitze, um zwischen Weißem Tal und Wetterwandeck eine Freeride-Abfahrt zu wagen. Dabei lösten sie jedoch gegen 13 Uhr ein gewaltiges, etwa 80 Meter breites Schneebrett aus, das einen von ihnen komplett, die beiden anderen teilweise verschüttete.

Mehr Informationen finden Sie hier auf merkur.de

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Allerheiligen 2017: Wie lange dauert das Tanzverbot in Bayern?
Allerheiligen 2017: Wie lange dauert das Tanzverbot in Bayern?
Das Geisterhotel am Tegernsee: Er lebt noch drin - ohne Strom
Das Geisterhotel am Tegernsee: Er lebt noch drin - ohne Strom
Bildungsalarm: Niveau bei Grundschülern sinkt, nur Bayern sticht hervor
Bildungsalarm: Niveau bei Grundschülern sinkt, nur Bayern sticht hervor
Ungewöhnlicher Protest: Zombie-Walk vor H&M
Ungewöhnlicher Protest: Zombie-Walk vor H&M

Kommentare