1. tz
  2. Bayern

Gemeinsamer Ungarn-Trip endet mit Absturz: Zwei Leichtflugzeuge aus Bayern zusammengestoßen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Tanja Kipke

Kommentare

Feuerwehrleute sind neben einem der abgestürzten Flugzeuge im Einsatz.
Feuerwehrleute sind neben einem der abgestürzten Flugzeuge im Einsatz. © Fotokerschi.At/ Kerschbaummayr/dpa

Zwei bayerische Piloten wollten gemeinsam mit ihren Leichtflugzeugen nach Ungarn fliegen. Aus ungeklärter Ursache stoßen die beiden über Österreich zusammen – und stürzten ab.

Reichraming – Ein 62-Jähriger aus Bayern wollte mit seinem 25 Jahre alten Sohn am Sonntag (22. Mai) von Altötting über Österreich nach Ungarn fliegen. Sie verabredeten sich mit zwei Männern (61 und 74 Jahre) in der Luft im Bereich Ried im Innkreis, die von Eggenfelden (Landkreis Rottal-Inn) starteten. Die beiden Ultraleichtflugzeuge flogen anschließen gemeinsam weiter. „Im Bereich Steyr-Land (Österreich) kam es zwischen den beiden Luftfahrzeugen aus unbekannter Ursache zu einer Kollision“, teilt die Polizei Oberösterreich mit.

Zwei Piloten aus Bayern stoßen über Österreich zusammen – und müssen Notfallschirme auslösen

Nach dem Zusammenstoß bei Reichraming mussten die beiden Piloten „in einer Höhe von etwa 1.000 Meter“ die Notfallschirme der Flugzeuge auslösen. Die Schirme bremsten die Abstürze auf den „Fahrenberg“ ab. Notrufe konnten die Bayern noch absetzen. Beide Maschinen krachten in Bäume des Bergwaldes, „wurden dabei eingekeilt und kamen zum Stillstand.“

Eines der beiden Flugzeuge verfing sich in 10 bis 15 Meter im Geäst. „Die beiden Insassen mussten bis zum Eintreffen der Bergrettung sowie Höhenrettung der Feuerwehr in ihrer misslichen Lage ausharren.“ Einsatzkräfte seilten die zwei Männer anschließend ab. Die Bergung der Wracks führten Feuerwehrkräfte durch. Mehrere Bäume seien dafür gefällt worden. „Die vier Insassen blieben glücklicherweise unverletzt.“ (tkip)

Auch interessant

Kommentare