200.000 Euro Schaden

Landkreis Pfaffenhofen: Zwei Verletzte bei Scheunenbrand

1 von 12
Bei einem Scheunenbrand in Hettenshausen entsteht ein Sachschaden von bis zu 200.000 Euro.
2 von 12
Bei einem Scheunenbrand in Hettenshausen entsteht ein Sachschaden von bis zu 200.000 Euro.
3 von 12
Bei einem Scheunenbrand in Hettenshausen entsteht ein Sachschaden von bis zu 200.000 Euro.
4 von 12
Bei einem Scheunenbrand in Hettenshausen entsteht ein Sachschaden von bis zu 200.000 Euro.
5 von 12
Bei einem Scheunenbrand in Hettenshausen entsteht ein Sachschaden von bis zu 200.000 Euro.
6 von 12
Bei einem Scheunenbrand in Hettenshausen entsteht ein Sachschaden von bis zu 200.000 Euro.
7 von 12
Bei einem Scheunenbrand in Hettenshausen entsteht ein Sachschaden von bis zu 200.000 Euro.
8 von 12
Bei einem Scheunenbrand in Hettenshausen entsteht ein Sachschaden von bis zu 200.000 Euro.

Hettenshausen - Eine Scheune voll Stroh brennt ab. Der Sachschaden liegt bei 200.000 Euro, die Brandursache ist noch unklar.

In Hettenshausen im Landkreis Pfaffenhofen ist am Dienstag eine Scheune fast vollständig abgebrannt.

Als die Einsatzkräfte am Unglücksort ankamen, stand die Scheune schon voll in Flammen. Die Feuerwehr konnte gerade noch ein Übergreifen auf andere Gebäude verhindern.

Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Sachschaden auf bis zu 200.000 Euro. Zwei Personen wurden bei dem Brand verletzt.

Was die Brandursache war, muss die Kriminalpolizei noch ermitteln.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgesehen

Mann fällt mit Lkw 150 Meter in die Tiefe und stirbt - Bilder zeigen die ganze Wucht des Sturzes
Mann fällt mit Lkw 150 Meter in die Tiefe und stirbt - Bilder zeigen die ganze Wucht des Sturzes
Luxuswagen Ford GT schmilzt im Feuer: Vater und Sohn retten sich
Luxuswagen Ford GT schmilzt im Feuer: Vater und Sohn retten sich
50 Meter durch die Luft geschleudert: Motorradfahrer stirbt nach Horror-Unfall 
50 Meter durch die Luft geschleudert: Motorradfahrer stirbt nach Horror-Unfall 
Bergsteiger stürzt am Watzmann 100 Meter in die Tiefe - schwieriger Einsatz für die Bergwacht
Bergsteiger stürzt am Watzmann 100 Meter in die Tiefe - schwieriger Einsatz für die Bergwacht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.