Drama im Allgäu

Auto von Zug erfasst - zwei Menschen tot

Sontheim - Auf einem Bahnübergang im Allgäu ist an Silvester ein Auto von einem Zug erfasst worden - die zwei Insassen des Wagens kamen ums Leben.

Der Unfall ereignete sich am Nachmittag in Sontheim auf halbem Weg zwischen Memmingen und Mindelheim. Die 30 Zugfahrgäste blieben unverletzt, der Zugführer erlitt einen Schock, wie Polizei und Deutsche Bahn mitteilten. Der Bahnübergang ist mit Andreaskreuz und Lichtzeichen gesichert. Möglicherweise habe der Fahrer das Blinklicht wegen der tiefstehenden Sonne nicht gesehen, teilte die Polizei mit.

Einer der beiden Autoinsassen ist den Angaben zufolge ein 23-Jähriger aus dem Landkreis Mindelheim. Wer der zweite Getötete ist, war am Abend noch unklar. Die Eurocity-Fernzüge auf der Strecke wurden über Kempten umgeleitet, im Nahverkehr zwischen Memmingen und Mindelheim wurden Pendelbusse als Ersatz eingesetzt. Ein Hubschrauber sollte die Unfallstelle noch am Abend aus der Luft vermessen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Allerheiligen 2017: Wie lange dauert das Tanzverbot in Bayern?
Allerheiligen 2017: Wie lange dauert das Tanzverbot in Bayern?
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
Reichsbürger-Prozess: Polizisten müssen Tod ihres Kollegen nachspielen
Reichsbürger-Prozess: Polizisten müssen Tod ihres Kollegen nachspielen
Nach Unfall mit Pferdekutsche nun auch Ehemann gestorben
Nach Unfall mit Pferdekutsche nun auch Ehemann gestorben

Kommentare