In der Nähe eines Kindergartens

Zwei tote Kälber einfach im Graben entsorgt

+
Die zwei toten Kälber der Rasse "Rotbunte" sind in der Nacht auf Freitag in einem Graben entsorgt worden.

Hettenshausen - Im Landkreis Pfaffenhofen hat ein bislang Unbekannter zwei tote Kälber einfach in einen Graben geschmissen - direkt in der Nähe eines Kindergartens. Die Entsorgung hätte nur sechs Euro gekostet.

Wie die Polizei mitteilt, hat der Unbekannte vermutlich in der Nacht auf Freitag die zwei verstorbenen Kälber in einem Graben in der Nähe eines Kindergartens in der Gemeinde Hettenshausen (Landkreis Pfaffenhofen) entsorgt. Da die Tiere noch keine Kennzeichnung trugen, geht die Polizei davon aus, dass es sich um Totgeburten handelt.

Normalerweise würde in so einem Fall der Landwirt eine Tierkörperverwertungsanalage mit der ordnungsgemäßen Entsorgung beauftragen. Dafür sind Gebühren in Höhe von lediglich sechs Euro zu zahlen. Warum die Tiere dann einfach im Gebüsch entsorgt wurden, ist der Polizei rätselhaft. Den Täter erwartet nun ein Bußgeld von bis zu 20.000 Euro.

Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können, melden sich bei der Polizei unter Telefon 08441/8095-0.

lot

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare