Frontalzusammenstoß bei Pähl

Unfall mit drei Toten: Neue Erkenntnisse

Pähl - Drei Todesopfer und eine Schwerstverletzte forderte ein schwerer Unfall am Freitagabend auf der B 2 zwischen Pähl und Wilzhofen. Inzwischen gibt es neue Erkenntnisse zum Hergang des Unglücks.

Bundesstraße 2 bei Pähl: Dort, wo die Fahrbahn in eine leichte Kurve macht, ehe sie den Hirschberg hochführt, jagen an diesem nebligen Samstagmorgen die Menschen in ihren Autos wie gewohnt in ihren Alltag: schnell und knapp hintereinander her. In einen Alltag, den es für drei junge, gerade einmal 21 Jahre Frauen aus Weilheim und Eberfing und einen 49-jährigen Mann aus Pähl, ihre Familien und Freunde so nie mehr geben wird: Gut zwölf Stunden vorher, am Freitagabend gegen 19.35 Uhr, waren ihre Autos frontal zusammengeprallt. Der Mann und zwei junge Frauen starben, ein von ihnen ringt in der Unfallklinik in Murnau noch um sein Leben.

Die 21-Jährigen waren in einem schneeweißen Kleinwagen aus München kommend auf dem Heimweg nach Weilheim. Sie kannten sich gut, zwei waren dicke Freundinnen. Die junge Eberfingerin saß am Steuer, gerade waren sie an der Tankstelle vorbeigekommen, keine zehn Minuten mehr waren es bis Weilheim. Zur gleichen Zeit war der 49-Jährige mit seinem roten Wagen in der Gegenrichtung unterwegs, die Abzweigung nach Tutzing lag schon hinter ihm, jetzt musste er noch durch die Rechtskurve, dann ging es links nach Pähl ab.

Horror-Unfall auf B 2 fordert mehrere Todesopfer

Horror-Unfall auf B 2 fordert mehrere Todesopfer

Doch im Auslauf der leichten Rechtskurve kommt er laut Michael Bayerlein, Sprecher der Polizei Weilheim, mit seinem Wagen aus bislang unbekannter Ursache auf die linke Fahrbahnseite – und kracht frontal in den Wagen der Mädchen. Durch die Wucht des Aufpralls überschlägt sich der Wagen des Pählers, der der jungen Frauen schleudert nach links über die Gegenfahrbahn und kommt auf dem Bankett zu stehen. Im grellen Licht der von Feuerwehrkräften aus Pähl und Weilheim aufgestellten Scheinwerfer zeigt sich das ganze Ausmaß der Katastrophe: überall Trümmer, dazwischen entsetzte Zeugen und Ersthelfer.

Der 49-jährige Pähler und die junge Weilheimerin, die auf dem Beifahrersitz saß, sterben noch an der Unfallstelle. Die zweite Weilheimerin, die hinten Platz genommen hatte, wird mit dem Rettungshubschrauber in das Klinikum Harlaching geflogen. Doch sie ist so schwer verletzt, dass alle Bemühungen der Ärzte vergebens sind. Sie stirbt kurz nach der Einlieferung. Die Fahrerin kommt schwerverletzt in die Unfallklinik Murnau, wo sie noch in der Nacht notoperiert wurde. Die B 2 war sieben Stunden gesperrt. Noch in der Nacht nahm ein Gutachter seine Arbeit auf.

gre

Rubriklistenbild: © Preller

Auch interessant

Meistgelesen

Triathletin Julia Viellehner ist gestorben
Triathletin Julia Viellehner ist gestorben
Mann vergisst Auto - und dann macht er was ziemlich Dummes
Mann vergisst Auto - und dann macht er was ziemlich Dummes
Motorradfahrer übersieht abbiegenden Traktor - mit tödlichen Folgen
Motorradfahrer übersieht abbiegenden Traktor - mit tödlichen Folgen
Tote Triathletin: So bewegend nehmen Weggefährten Abschied
Tote Triathletin: So bewegend nehmen Weggefährten Abschied

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion