Filmpreis-Verleihung 2021

Oscar-Sensation: Aufgrund Corona-Pandemie - Jury lässt erstmals Streaming-Filme zu

Die Kinowelt bekommt Konkurrenz: erstmals sind bei der Oscar-Verleihung 2021 auch Streaming-Filme zugelassen. Doch das hat einen Grund.

  • Die Oscar-Verleihung 2021 wird nicht wie gewohnt ablaufen.
  • Die Academy of Motion Picture Arts and Sciences führt eine Neuerung ein.
  • Erstmals stehen Streaming-Filme für die Nominierung zur Verfügung.

Los Angeles - Auch die Filmbranche muss sich den Auswirkungen der Corona-Pandemie anpassen. Doch mit einer Änderung der Oscar-Preisverleihung hätten wohl viele nicht gerechnet. Erstmals sollen auch Streaming-Filme die begehrte Film-Trophäe bekommen können. Dies entschied die Academy of Motion Picture Arts and Sciences am Dienstag, dem 28. April. 

Bislang waren nur solche Filme zugelassen, die auch im Kino zu sehen waren - und das für mindestens sieben Tage, dreimal am Tag und in einem der Kinos in der Region von Los Angeles. Doch damit soll jetzt Schluss sein. Schuld am Umdenken der Akademie ist die Corona-Krise und die damit verbundenen Kinoschließungen. Einen entscheidenden Hinweis gibt es jedoch.

Oscar-Sensation: Jury erlaubt Streaming-Dienste

In der Pressemitteilung auf ihrer Homepage teilt die Akademie mit, diese Regelung solle eine Ausnahme bleiben und nur für die 93. Verleihung gelten. Auch werden nur Streaming-Filme zugelassen, die ursprünglich für die Kinoleinwand geplant waren und stattdessen in Online-Diensten ihre Premiere feierten. 

Des Weiteren teilte die Akademie mit: Diese speziellen Regelungen sollen sofort wieder aufgelöst werden, sobald Kinos wieder öffnen könnten. Natürlich nur mit staatlicher Erlaubnis. Filme die dann nur per Streaming-Dienst veröffentlicht werden, können nicht mehr berücksichtigt werden, heißt es in der Erklärung.

Strenge Regelungen zur Oscar-Nominierung: Nur bedingt sind Streaming-Filme geeignet

Die New York Post nennt bereits Beispiele, die unter diese Ausnahme-Regelungen fallen würden. Unter anderem hält sie den Animationsfilm „Trolls World Tour“ für geeignet. Dieser wurde bei Streaming-Diensten wie Amazon veröffentlicht und spielte bereits 100 Millionen Dollar Gewinn ein. 

Die deutsche Version der Geschichte um die „Trolls“ wird von den Synchronsprechern Lena Meyer-Landrut* und Mark Forster gesprochen. Beide Sänger machten erst kürzlich Werbung für die Online-Premiere des Films.

mak

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Netzwerkes

Rubriklistenbild: © dpa / Chris Pizzello

Auch interessant

Kommentare