1. tz
  2. Leben
  3. Buchtipps

„Kalt und Still“: Schweden-Krimi von Viveca Sten mit Bestseller-Garantie

Erstellt:

Von: Sven Trautwein

Kommentare

In Viveca Stens aktuellem Krimi geht es an den Polarkreis. Mit „Kalt und still“ legt die Autorin ein neues Buch mit Bestseller-Garantie vor. Mein Buchtipp.

Hinweis an unsere Leser: Bei einem Kauf über die enthaltenen Links erhalten wir von Partnern eine Provision. Für Sie ändert sich dadurch nichts.

In Stockholm ist für die Polizistin Hanna Ahlander das reinste Chaos ausgebrochen. Ihr Freund hat mit ihr Schluss gemacht und auf der Dienststelle läuft es auch nicht ganz so rund, wie sie sich das gewünscht hat. Im Norden, in Åre, findet sie einen Rückzugsort im Haus ihrer Schwester. Doch als die 18-jährige Amanda bei tiefsten Temperaturen verschwindet, kann Hanna nicht anders und hilft der örtlichen Polizei. Viele Spuren hat der Schnee der letzten Tage verdeckt. Es geht um Stunden.

Viveca Sten „Kalt und still“: Über das Buch

Cover zum Krimi „Kalt und still“ von Viveca Sten
Der aktuelle Krimi von Viveca Sten „Kalt und still“ © dtv

Hanna Ahlander ist 34, als ihre Welt kurz vor Weihnachten in sich zusammenfällt. Ihr Freund verlässt sie für eine andere und ihr Vorgesetzter legt ihr nahe, den Dienst bei der Stockholmer Polizei zu quittieren. Nachdem sie nicht bereit war, einen kriminellen Kollegen zu decken, stellt sich das Polizeikorps gegen sie. Zum Glück gibt es in dieser Männerwelt auch Frauen: Etwa ihre ältere Schwester, die sie flugs nach Åre schickt in ihr leer stehendes Ferienhaus. Hanna badet noch in Selbstmitleid, als eine Vermisstenmeldung sie erreicht. Nach einer Party ist die junge Amanda nicht nach Hause gekommen. Bei Minus 20 Grad zählt jede Stunde. Hanna beteiligt sich an der Suchaktion und hält Augen und Ohren offen. Bald weiß sie mehr als die örtliche Polizei ...

dtv

Viveca Stens Kriminalromane sind seit Jahren Bestseller. Ihre erfolgreichste Serie war die Vorlage für die TV-Serie „Mord im Mittsommer“. Ihre Bücher wurden in mehr als 20 Sprachen übersetzt und die Verkäufe dürften auch für den aktuellen Krimi gesichert sein. Kurz nach dem Erscheinungstermin war der Titel in den Bestsellerlisten zu finden.

In „Kalt und still“ zieht es die Polizistin Hanna Ahlander ganz in den Norden. Dieses Motiv, weg aus der Großstadt, in die Provinz, kam in einigen Krimis und Thrillern der vergangenen Monate vor. Bei „Die Tote im Sturm“ von Kristina Ohlsson geht es beispielsweise für August Strindberg in das kleine Nest Hovenäset, um auch hier dem Treiben aus Stockholm zu entkommen. Das Setting in „Kalt und still“ hat gefallen, spielt es doch in den Gegenden, die man nicht aus Serien oder anderen Büchern so kennt.

Mögen manche Leser es nicht, wenn zu viel Privates der Ermittler in die Geschichte hineinfließt, hat es mir hier ausgesprochen gut gefallen und ein wenig an „Was im Verborgenen ruht“ von Elizabeth George erinnert. Die interessanten Figuren und die etwas andere Örtlichkeit lassen Seite um Seite in dem Buch dahinschmelzen.

Viveca Sten „Kalt und still“: Mein Fazit

Für Liebhaber klassischer Krimis genau das Richtige für die kommenden kalten Tage und darüber hinaus. Das Buch weckt Sehnsucht, die Gegend am Polarkreis einmal zu besuchen.

Viveca Sten „Kalt und still“

Ein Polarkreis-Krimi

Aus dem Schwedischen von Dagmar Lendt

2022 dtv, ISBN-13 978-3-423-26338-2

Preis: Taschenbuch 16,95 €, E-Book 12,99 €, 510 Seiten (abweichend vom Format) – Jetzt kaufen (werblicher Link)

Viveca Sten

Viveca Anne Bergsted Sten, geb. 1959 in Stockholm, ist Juristin und eine der bekanntesten schwedischen Krimiautorinnen der Gegenwart. Mit ihrer Familie lebt sie nördlich von Stockholm. Seit ihrer Kindheit verbringt sie jeden Sommer auf Sandhamn in den Schären. Im Winter aber reist sie zum Skifahren nach Åre – dem Schauplatz ihrer neuen Reihe. 

Auch interessant

Kommentare