Praktischer als ein Kinderwagen

Unterwegs mit den Kleinen: Buggys im Praxistest

+
Buggys gibt es in verschiedenen Varianten, manche sind auch fürs Joggen geeignet.

Wer mit Kindern unterwegs ist, hat allerhand zu tun. Da ist es eine Erleichterung, wenn das Kind in Ruhe schlafen kann. Buggys sind die Lösung – wir sagen Ihnen, welche Modelle überzeugen.

Ein Buggy ist erst dann für Ihr Kind geeignet ist, wenn es selbständig sitzen kann. Manche Hersteller bieten aber die Möglichkeit, eine Babyschale einzusetzen. Der Markt an Buggys ist groß: Sie haben die Wahl zwischen leichten Reisebuggys, robusten, aber etwas klobigeren Sportbuggys und Alltagsbuggys. Meist haben Buggys vier Räder. Modelle, die fürs Joggen geeignet sind, sind oft dreirädrig. Aber hier ist Vorsicht geboten, denn nicht jeder dreirädrige Buggy ist auch gleich für sportliche Aktivitäten zugelassen. Achten Sie deshalb auf die Herstellerangabe.

So manche Extras machen einen Buggy für die Kleinen bequemer. Eine verstellbare Rückenlehne ist auf jeden Fall empfehlenswert, doch man kann sagen: Je günstiger ein Modell, desto unwahrscheinlicher ist es, dass man die Lehne verstellen kann. Die Sitzposition verändern zu können ist wichtig, weil das Kind dann besser schlafen kann und außerdem die Wirbelsäule geschont wird.

Wenn Sie samt Kind im Buggy Einkäufe erledigen wollen, dann bringen Sie leider nicht viel unter, denn der Korb ist bei so ziemlich allen Modellen recht klein bemessen. Dafür ist ein Buggy im Gegensatz zum Kinderwagen recht kompakt zusammenfaltbar und passt auch in den Kofferraum eines Kleinwagens.

Buggys im Test

Die Tester von AllesBeste haben zwölf verschiedene Buggy-Modelle auf ihre Alltagstauglichkeit getestet. Vor allem was die Qualität angeht, gab es große Unterschiede.

Testsieger wurde der Joie Litetrax 4. Er konnte mit sehr guten Bremsen, einer guten Fahrleistung und toller Qualität überzeugen – und dabei ist er noch nicht einmal besonders teuer. Hier fühlt sich Ihr Kind sicher wohl, auch deshalb, weil das große Sonnendeck viel Schatten spendet und die Sitzposition verändert werden kann.

Ebenfalls empfehlen kann das Testportal den Knorr-Baby Joggy S. Auch wenn er so heißt, ist er leider nicht zum Joggen geeignet, aber immerhin sitzt das Kind dank guter Federung bequem.

Für alle, die ihren Buggy oft auf- und zuklappen müssen, ist der Hauck Rapid 4 eine gute Wahl. Er lässt sich außerdem leicht schieben und konnte mit einem höhenverstellbaren Lenker überzeugen. Leider haben die Bezüge im Materialtest der Stiftung Warentest nicht gut abgeschnitten – da sollte Hauck nachbessern.

Den ausführlichen Testbericht und weitere Informationen zu Buggys lesen Sie auf AllesBeste.

Auch interessant

Meistgelesen

Ist diese Fehlprägung wirklich 50.000 Euro wert oder nur abgenutzt?
Ist diese Fehlprägung wirklich 50.000 Euro wert oder nur abgenutzt?
Jede zweite Zahnpasta fällt durch: Diese Zahncreme schneidet am besten ab
Jede zweite Zahnpasta fällt durch: Diese Zahncreme schneidet am besten ab
Leuchtturm-Rätsel für Grundschüler - daran verzweifeln sogar Erwachsene
Leuchtturm-Rätsel für Grundschüler - daran verzweifeln sogar Erwachsene
Peinlich: Frau vermutet Einbrecher im Bad - als Polizei Haus umstellt, kommt Wahrheit heraus
Peinlich: Frau vermutet Einbrecher im Bad - als Polizei Haus umstellt, kommt Wahrheit heraus

Kommentare