1. tz
  2. Leben
  3. Einfach Tasty

Hans im Glück serviert neuen Burger - er überschreitet für viele eine Grenze

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Anne Tessin

Kommentare

Die Burgerkette Hans im Glück nimmt mit dem "Übermorgen" einen Insekten-Burger ins Programm.
Die Burgerkette Hans im Glück nimmt mit dem "Übermorgen" einen Insekten-Burger ins Programm. © picture alliance/dpa/Matthias Balk

Hans im Glück hat einen neuen Burger im Programm, mit dem die Münchner Burgerkette einen gewaltigen Schritt in eine ungewöhnliche Richtung macht. Das ist drin.

Auf den ersten Blick wirkt der neue Burger von Hans im Glück recht unspektakulär: Grillgemüse, Salat, Tomaten, Burgerbun und ein Hackpattie. Was daran rechtfertigt den markigen Namen "Übermorgen"? Der Grund für die Bezeichnung liegt im Pattie. Der schmeckt nussig - und ist aus Insekten. Eine Vorstellung, die sicher vielen einen Schauer über den Rücken jagt. Aber überschreitet er wirklich die Grenze des guten Geschmacks?

Hans im Glück verkauft "Übermorgen"-Burger aus Buffalowürmern

Genauer gesagt besteht der Bratling, den Hans im Glück von der Bugfoundation bezieht, aus Buffalowürmern, die aus der Reptilienfütterung bekannt sind. 9,40 Euro kostet der Insekten-Burger und wird in den nächsten sechs bis acht Wochen in 49 der 66 Filialen erhältlich sein. Die zu Mehl vermahlenen, nahrhaften Würmer machen aber nur 27 Prozent des Bratlings aus. Den Rest ergeben Sojabohnen und Eier. Gewürze verleihen dem Burger den typischen Geschmack. Auf künstliche Zusatzstoffe, Konservierungsstoffe oder Farbstoffe wird verzichtet.

Weiterlesen: Die Insekten-Burger des Osnabrücker Start-Ups Bugfoundation sind seit dem letzten Jahr auch bei der Supermarkt-Kette Rewe erhältlich.

Hans im Glück: Mehr Auswahl durch Insekten-Burger "Übermorgen"

"Unser Insektenburger ist kein PR-Gag oder bloßes Aufspringen auf einen Trend. Vielmehr ist er ein weiterer konsequenter Schritt für mehr Auswahl und Vielfalt auf unserer Speisekarte, auch jenseits unseres erfolgreichen vegetarischen und veganen Angebots", erklärt Peter Prislin, CMO der Hans im Glück Franchise GmbH laut Food-Service.de.

Insekten als Proteinquelle sollen das Nahrungsangebot für die stetig wachsende Weltbevölkerung ergänzen und sichern. Mit herkömmlichen tierischen Proteinquellen würde man über kurz oder lang an Kapazitätsgrenzen stoßen, ist sich Baris Özel, einer der beiden Gründer und Geschäftsführer der Bugfoundation sicher.

Wer sich allzu sehr vor der Vorstellung vom Krabbel-Burger ekelt, kann beruhigt sein. Die "Übermorgen"-Burger werden bei Hans im Glück in speziellen Fritteusen zubereitet, damit sie nicht mit den herkömmlichen Speisen in Berührung kommen.

Video: Retten Insekten auf dem Teller unseren Planeten?

Stimmen Sie ab!

Lesen Sie auch: Hans im Glück im Gastro-Vergleich - So beliebt ist die Burger-Kette wirklich

ante

Auch interessant

Kommentare