CD Projekt Red

„Cyberpunk 2077“: Kritik an PS4-und Xbox-One-Version – Updates sollen alles besser machen

„Cyberpunk 2077“ ist nicht das erhoffte Meisterwerk – zumindest die PS4- und Xbox-One-Version. Performance-Probleme machen Spielern zu schaffen. Jetzt reagiert CD Projekt Red.

Der Release von „Cyberpunk 2077“ verlief holprig. Während das Spiel auf dem PC und auf den Next-Gen-Konsolen größtenteils gut läuft, sind die PS4- und Xbox-One-Versionen fast schon unspielbar. Bugs, Performance-Probleme und Spielabstürze machen den Spielern zu schaffen. Die Entwickler von CD Projekt haben sich nun dazu geäußert und wollen PS4- und Xbox-One-Nutzer entschädigen.

„Cyberpunk 2077“: Entwickler entschuldigen sich für PS4- und Xbox-One-Versionen

Das große Problem an der Sache ist, dass vor dem Release von „Cyberpunk 2077keine PS4- und Xbox-One-Versionen für Tests bereitgestellt wurden. Die Folge: In den meisten Reviews erhielt das Spiel Bestnoten – für Spieler war der Kauf damit klare Sache. Doch Nutzer der letzten Konsolengeneration mussten dann feststellen, dass „Cyberpunk 2077“ nicht nur grafisch sehr zu Wünschen übrig lässt, es gab auch zahlreiche Bugs.

Auf dem offiziellen „Cyberpunk 2077“-Twitter-Konto haben die Entwickler nun Stellung bezogen. In dem Post entschuldigen sie sich dafür, dass sie vor dem Release kein Gameplay auf PS4 und Xbox One gezeigt haben. Sie räumen auch ein, dass sie stärker darauf achten sollten, dass das Spiel auf den älteren Konsolen besser spielt.

„Cyberpunk 2077“ auf PS4 und Xbox One: Updates sollen die größten Probleme beheben.

Die Entwickler kündigen zudem Updates an, welche die Performance von „Cyberpunk 2077“ auf PS4 und Xbox One verbessern sollen. Ein erstes Update soll noch vor Weihnachten erscheinen. Im Januar und Februar 2021 sollen weitere folgen. Zusammen sollen die Updates die größten Probleme auf der Last-Gen-Konsolen beheben. Allerdings weisen die Entwickler darauf hin, dass „Cyberpunk 2077“ dennoch nicht so aussehen werde, wie auf einem High-End-PC oder auf der PS5 oder Xbox Series X.

Lesen Sie auch: Cyberpunk 2077: Zwischen diesen drei „Lebenswegen“ müssen Spieler sich entscheiden.

„Cyberpunk 2077“: CD Projekt Red will Spieler entschädigen

Auf Twitter erklärt CD Projekt Red auch, dass unzufriedene Spieler die Möglichkeit haben, „Cyberpunk 2077“ zurückzugeben und das Geld erstattet zu bekommen – sowohl für die digitale als auch die Disc-Version. Wer dabei Schwierigkeiten haben sollte, kann das Unternehmen unter helpmerefund@cdprojektred.com direkt kontaktieren – das geht aber nur bis zum 21. Dezember 2020.

Dummerweise ist auch der Umstieg auf die Next-Gen-Konsolen zurzeit nicht so leicht. Die PS5 und die Xbox Series X sind zwar im November erschienen, allerdings sind beide momentan ausverkauft. (ök) *tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant: „Cyberpunk 2077“: Tester war nach 175 Spielstunden noch immer nicht am Ende.

So spielt sich „Cyberpunk 2077“

Hauptfigur V ist in "Cyberpunk 2077"
Hauptfigur V ist in «Cyberpunk 2077» per Auto oder Motorrad unterwegs - klar, dass es da auch mal Verfolgungsjagden gibt. Foto: CD Projekt/dpa-tmn © CD Projekt
Finsternis und Neonlicht
«Cyberpunk 2077» ist ein Spiel der Kontraste - auch in Sachen Qualität. Foto: CD Projekt/dpa-tmn © CD Projekt
"Cyberpunk 2077"
«Cyberpunk 2077» spielt in der Unterwelt von Night City - entsprechend groß ist die Zahl zwielichtiger Typen, denen man darin begegnet. Foto: CD Projekt/dpa-tmn © CD Projekt
Hype oder heiße Luft?
Die Metropole Night City ist der Schauplatz von «Cyberpunk 2077». Foto: CD Projekt/dpa-tmn © CD Projekt
Unterwegs mit dem Motorrad
Ein Mann - oder eine Frau - und ein Motorrad: Der oder die Kleinkriminelle V ist die Hauptfigur von «Cyberpunk 2077». Foto: CD Projekt/dpa-tmn © CD Projekt
Computer als Waffe
Hacker und ihre zwielichtigen Aktivitäten stehen im Mittelpunkt von «Cyberpunk 2077». Foto: CD Projekt/dpa-tmn © CD Projekt

Rubriklistenbild: © CD Projekt Red

Auch interessant

Kommentare