CD Projekt RED

Cyberpunk 2077: Zwischen diesen drei „Lebenswegen“ müssen Spieler sich entscheiden

CD Projekt RED ist im vergangenen „Night City Wire“-Stream näher auf die „Lebenswege“ in „Cyberpunk 2077“ eingegangen. Diese erzählen die Vorgeschichte und bleiben das gesamte Spiel über relevant.

  • Cyberpunk 2077*“ ist das nächste Spiel der „The Witcher 3“-Macher.
  • An kaum ein anderes Spiel waren die Erwartungen in letzter Zeit so hoch.
  • Die Entwickler von CD Projekt RED haben nun weitere Einblicke ins Spiel gewährt und die „Lebenswege" für Protagonist V erklärt.

CD Projekt hat einen weiteren „Night City Wire“-Stream übertragen und wieder einige interessante Einblicke zu „Cyberpunk 2077“ gewährt. In der aktuellsten Episode gingen die Entwickler näher auf die unterschiedlichen „Lebenswege“ ein, die Spieler auswählen können. Diese beeinflussen nicht nur die Vorgeschichte und den Startpunkt der Spielfigur, sie spielen auch im Laufe der gesamten Handlung eine Rolle. Welche Lebenswege eingeschlagen werden können, verraten wir im Folgenden.

Cyberpunk 2077 Lebenswege: Street Kid, Nomad oder Corpo

In „Cyberpunk 2077“ spielt der eingeschlagene Lebensweg über das ganze Spiel hinweg eine wichtige Rolle.

In "Cyberpunk 2077 stehen Spielern drei Lebenswege zur Auswahl, die alle ihre eigenen Vorteile mit sich bringen: Street Kid, Nomad und Corpo. Diese unterscheiden sich wie folgt:

  • Street Kid: Das Street Kid ist in Night City aufgewachsen und kennt den kriminellen Untergrund, der hinter der glitzernden Fassade von Night City lauert. Wer diesen Lebensweg einschlägt, kennt sich bestens mit den Gangs der Stadt und ihren Machenschaften aus. In Missionen können Street Kids mit Konfrontationen mit Gang-Mitgliedern besser umgehen und diese leichter auf ihre Seite ziehen.
  • Nomad: Dem Nomad ist im Gegensatz zum Street Kid das Stadtleben fremd. Sie treiben sich in Wüsten herum fern von der Metropole und sie suchen sich ihre Familien oft selbst aus. In Night City zählen die Nomads jedoch zu den Ausgestoßenen unter Ausgestoßenen. V stammt bei diesem Lebensweg von einem Nomad-Clan, der früher durch die Badlands streifte. Für sie kommt Familie vor allem anderen an erster Stelle. V beschließt aus noch nicht näher bekannten Gründen nach Night City aufzubrechen.
  • Corpo: Die Corpos sind Handlanger von großen Konzernen in Night City: Sie sind Mitglieder der Arasaka Corporation und weniger auf der Straße oder in der Wüste unterwegs. Das Leben als Unternehmer in Night City bietet zwar vielleicht ein geschützteres Umfeld, in dem Kampfkünste und Waffen weniger wichtig sind. Doch Protagonist V verfügt als Corpo über andere Fähigkeiten und geschäftliches Know-how, wodurch sich ganz andere Vorgehensweisen in Missionen eröffnen.

Mehr zum Thema: Cyberpunk 2077 angespielt: So umfangreich wird das neue Spiel der „The Witcher“-Macher.

Cyberpunk 2077 erscheint im November

Bis zum Release von „Cyberpunk 2077“ sind es nur noch wenige Monate. Im November soll das heiß erwartete Spiel erscheinen. Ursprünglich planten die Entwickler es im April 2020 zu veröffentlichen, allerdings wurde der Release einige Male verschoben. Bis dahin liefert CD Projekt RED regelmäßig neue Einblicke bei den „Night City Wire"-Streams. Schon bald soll eine dritte Episode gezeigt werden, aber ein Termin dafür steht noch aus. (ök)*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

*WERBUNG* „Cyberpunk 2077" jetzt vorbestellen

Auch interessant: Cyberpunk 2077: So explizit wird die Darstellung.

Diese fünf Top-Games erscheinen demnächst

Das Spiel "Cyberpunk 2077" ist von seinem Umfang her extrem ambitioniert. Foto: CD Projekt Red/dpa-tmn
Das Spiel «Cyberpunk 2077» ist von seinem Umfang her extrem ambitioniert. Foto: CD Projekt Red/dpa-tmn © CD Projekt Red
"Cyberpunk 2077" gilt schon vor seiner Veröffentlichung als das Hypespiel des Jahres. Foto: CD Projekt Red/dpa-tmn
«Cyberpunk 2077» gilt schon vor seiner Veröffentlichung als das Hypespiel des Jahres. Foto: CD Projekt Red/dpa-tmn © CD Projekt Red
In "Aassassin's Creed Valhalla" schlüpfen Spielende in die Rolle der Wikingerin oder des Wikingers Eivor. Foto: Ubisoft/dpa-tmn
In «Assassin's Creed Valhalla» schlüpfen Spielende in die Rolle der Wikingerin oder des Wikingers Eivor. Foto: Ubisoft/dpa-tmn © Ubisoft
In "Star Wars Squadrons" können Spielende zwischen verschiedenen Sternenjägern als Flug- und Kampfgerät wählen. Foto: STAR WARS/Lucasfilm Ltd/Electronic Arts Inc/dpa-tmn
In «Star Wars Squadrons» können Spielende zwischen verschiedenen Sternenjägern als Flug- und Kampfgerät wählen. Foto: STAR WARS/Lucasfilm Ltd/Electronic Arts Inc/dpa-tmn © STAR WARS
"Star Wars Squadrons" erlebt man im Cockpit aus der Ego-Perspektive. Foto: STAR WARS/Lucasfilm Ltd/Electronic Arts Inc/dpa-tmn
«Star Wars Squadrons» erlebt man im Cockpit aus der Ego-Perspektive. Foto: STAR WARS/Lucasfilm Ltd/Electronic Arts Inc/dpa-tmn © STAR WARS
"Iron Man" gibt auf die Mütze: "Marvel's Avengers" laden zur Prügelei mit Superhelden. Foto: Square Enix/dpa-tmn
«Iron Man» gibt auf die Mütze: «Marvel's Avengers» laden zur Prügelei mit Superhelden. Foto: Square Enix/dpa-tmn © Square Enix
Ohne Superkräfte läuft nichts in "Marvel's Avengers". Foto: Square Enix/dpa-tmn
Ohne Superkräfte läuft nichts in «Marvel's Avengers». Foto: Square Enix/dpa-tmn © Square Enix
Abflug - eine Spielszene aus "Tony Hawk's Pro Skater 1+2 Remake". Foto: Activision/dpa-tmn
Abflug - eine Spielszene aus «Tony Hawk's Pro Skater 1+2 Remake». Foto: Activision/dpa-tmn © Activision
Tricks ohne Ende: In "Tony Hawk's Pro Skater 1+2 Remake" können Skaterinnen und Skater zeigen, was sie draufhaben - zumindest virtuell. Foto: Activision/dpa-tmn
Tricks ohne Ende: In «Tony Hawk's Pro Skater 1+2 Remake» können Skaterinnen und Skater zeigen, was sie draufhaben - zumindest virtuell. Foto: Activision/dpa-tmn © Activision

Rubriklistenbild: © CD Projekt RED

Auch interessant

Kommentare