FIFA Ultimate Team

FIFA 22: Twitch-Streamer zieht eine der besten FUT-Karten und rastet völlig aus

FIFA 22 Kylian Mbappé psg real madrid
+
„FIFA 22“ ist ab Oktober erhältlich.

Streamer „Trymacs“ hat bereits mit „FIFA 22“ und dem beliebten „Ultimate Team“-Modus begonnen und prompt schon eine der besten Karten gezogen.

„Trymacs“ zählt zu den erfolgreichsten Streamern Deutschlands. Bei seinen Fans sind seine Pack-Openings für den „FIFA Ultimate Team“-Modus sehr beliebt, da „Trymacs“ sich hin und wieder zu emotionalen Reaktionen hinreißen lässt. In Kürze erscheint nun das neue „FIFA 22“* für alle Spieler. Der Streamer konnte aber bereits frühzeitig loslegen und hat auch schon damit angefangen, seine neue „FUT“-Mannschaft zusammenzustellen. Dabei hatte er schon jetzt unfassbares Glück.

„FIFA 22“: „Trymacs“ zieht Ronaldo als Icon-Karte

„FIFA Ultimate Team“ ist im Prinzip ein virtuelles Sammelkartenspiel. Spieler erstellen mit ihren Karten eigene Teams und können mit diesen in verschiedenen Modi gegen andere antreten. Die Karten erhalten Sie über die „FUT“-Packs, bei denen zufällig unterschiedlich gute Fußballer erscheinen. Die Wahrscheinlichkeit für sehr wertvolle Icons ist äußerst gering. Manche Spieler haben selbst nach hundert Packs keine einzige Icon-Karte gezogen.

Aber „Trymacs“ hatte Glück. Er zog aus einer seiner ersten „FUT“-Packs Ronaldo – nicht Cristiano Ronaldo, sondern den „alten“, Ronaldo aus Brasilien, der bekanntermaßen auch gar nicht so schlecht mit dem Fußball umgehen konnte. Der Weltmeister von 2002 zählt auch in „FIFA 22“ zu den besten Spielern und Icon-Karten. Bei „Trymacs“ war das natürlich ein großer Grund zur Freude, als er Ronaldo aus dem Pack gezogen hatte.

Hier ist der Ausschnitt im Video (Vorsicht, es wird laut):

Lesen Sie auch: FIFA 22 wieder ohne Juventus Turin: Diese Mannschaften sind ebenfalls nicht dabei.

„FIFA 22“: „Trymacs“ warnt vor Pack-Käufen

Auch wenn er sich für „FUT“ bei „FIFA 22“ begeistern kann, weist „Trymacs“ seine Zuschauer daraufhin, dass diese Pack-Openings mit großer Vorsicht zu genießen sind. Grund dafür ist, dass Spieler echtes Geld investieren können. Der Streamer erklärt aber, dass er in der Vergangenheit bewiesen hat, dass es sich im Prinzip um reines Glücksspiel handelt. Bei seinem letzten großen Pack-Opening-Stream hat er demzufolge ganze 23.600 Euro ausgegeben, doch wirklich bessere Karten habe er dadurch nicht bekommen. „Jeder Free2Play-Spieler hat ein besseres Team als ich“, mahnt er seine Zuschauer. „Man kann sich alles mit Free2Play erspielen“. Auch im letzten Jahr warnte er ausdrücklich vor den Pack-Käufen bei „FIFA“. (ök) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare