Kleine Verbesserungen für den PS4-Hit

„Ghost of Tsushima“: Neuer Patch erleichtert die Erkundung der Spielwelt

Eine Welt zum Erkunden: Schauplatz von "Ghost of Tsushima" ist die japanische Insel Tsushima im Jahr 1274. Foto: Sucker Punch Productions/Sony Computer Entertainment/dpa-tmn
+
„Ghost of Tsushima" erhält mit Patch 1.06 wieder einige kleine Verbesserungen.

„Ghost of Tsushima" erhält mit Patch 1.06 wieder ein kleines Update. Diesmal gibt es Verbesserungen für die Tracht des Reisenden.

  • "Ghost of Tsushima" ist kürzlich exklusiv für die Playstation 4 erschienen.
  • Die Entwickler von Sucker Punch veröffentlichen noch Updates und fügen einige Verbesserungen ein.
  • Jetzt ist Patch 1.06 erschienen, der einige kleine Änderungen mit sich bringt.

„Ghost of Tsushima“ ist nach „The Last of Us 2*“ der nächste PS4-Exklusivtitel, der die Spieler begeistert. Das Samurai-Open-World-Spiel dürften viele bereits durchgespielt haben, doch dank des letzten Updates auf Version 1.05* können sie sich an einem neuen Schwierigkeitsgrad versuchen. Oder aber sie klappern die japanische Insel noch ab, um die verbleibenden Sammelgegenstände zu finden. Die Suche wird nun dank des neuen Patches vereinfacht.

"Ghost of Tsushima": Patch 1.06 bringt der Tracht des Reisenden neue Fähigkeiten

Samurai Jin Kasai, der „Ghost of Tsushima“ (rechts), muss sich im gleichnamigen Spiel gegen eine Invasion von Mongolen unter der Führung von Khotun Khan wehren.

Auch interessant: Große „Ghost of Tsushima“-Überraschung: Update mit brandneuen Inhalten angekündigt.

Die Entwickler von Sucker Punch haben die Patch Notes zu Version 1.06 von „Ghost of Tsushima“ veröffentlicht. Es ist das zweite Update nach der Veröffentlichung und es bringt einige praktische Verbesserungen für die Garderobe von Jin Sakai. Denn die Tracht des Reisenden macht Spieler ab sofort auf sammelbare Gegenstände in der Nähe auf zusätzliche Arten aufmerksam. Bislang geschah dies nur durch die Vibration des Controllers. Dank des Updates kommen nun weitere visuelle und akustische Hinweise dazu, damit Spieler die Gegenstände leichter erkennen können, wenn sie sich in der Nähe befinden. Wer die Tracht des Reisenden trägt, wird hin und wieder Glühwürmchen sehen. Diese zeigen Jin den Weg zu den Artefakten der Mongolen, Sashimono-Bannern und weiteren Gegenständen.

Im Gegensatz zu anderen großen Open-World-Spielen wie „The Witcher 3“ verzichtet „Ghost of Tsushima“ auf eine Minikarte. Lediglich über das Menü lässt sich die Karte von Tsushima öffnen. Doch die Entwickler haben die das Spiel so gestaltet, dass Spieler sich nur durch Hinweise in der Umwelt sowie dem leitenden Wind zurechtfinden können.

Lesen Sie auch: PS5: Preis für die Next-Gen-Playstation auf Händler-Seite geleakt.

"Ghost of Tsushima": Weitere Änderungen des Updates

Patch 1.06 hat ansonsten nur kleinere Verbesserungen eingefügt. So hat das Update die Einstellungen für größere Texte auf weitere Bereiche ausgeweitet. Ansonsten werden in den Patch Notes noch einige Bug Fixes aufgezählt. Die Entwickler haben einen Fehler behoben, der in einigen Missionen zu einem schwarzen Bildschirm führte, sodass diese nicht fortgesetzt werden konnten. Auch ein Bug, der Spieler am Fortschritt in Yarikawa hinderte, ist nun Geschichte.

Auch interessant: PS5 vorbestellen: Wann startet der Vorverkauf?

Diese fünf Top-Games erscheinen demnächst

Das Spiel "Cyberpunk 2077" ist von seinem Umfang her extrem ambitioniert. Foto: CD Projekt Red/dpa-tmn
Das Spiel «Cyberpunk 2077» ist von seinem Umfang her extrem ambitioniert. Foto: CD Projekt Red/dpa-tmn © CD Projekt Red
"Cyberpunk 2077" gilt schon vor seiner Veröffentlichung als das Hypespiel des Jahres. Foto: CD Projekt Red/dpa-tmn
«Cyberpunk 2077» gilt schon vor seiner Veröffentlichung als das Hypespiel des Jahres. Foto: CD Projekt Red/dpa-tmn © CD Projekt Red
In "Aassassin's Creed Valhalla" schlüpfen Spielende in die Rolle der Wikingerin oder des Wikingers Eivor. Foto: Ubisoft/dpa-tmn
In «Assassin's Creed Valhalla» schlüpfen Spielende in die Rolle der Wikingerin oder des Wikingers Eivor. Foto: Ubisoft/dpa-tmn © Ubisoft
In "Star Wars Squadrons" können Spielende zwischen verschiedenen Sternenjägern als Flug- und Kampfgerät wählen. Foto: STAR WARS/Lucasfilm Ltd/Electronic Arts Inc/dpa-tmn
In «Star Wars Squadrons» können Spielende zwischen verschiedenen Sternenjägern als Flug- und Kampfgerät wählen. Foto: STAR WARS/Lucasfilm Ltd/Electronic Arts Inc/dpa-tmn © STAR WARS
"Star Wars Squadrons" erlebt man im Cockpit aus der Ego-Perspektive. Foto: STAR WARS/Lucasfilm Ltd/Electronic Arts Inc/dpa-tmn
«Star Wars Squadrons» erlebt man im Cockpit aus der Ego-Perspektive. Foto: STAR WARS/Lucasfilm Ltd/Electronic Arts Inc/dpa-tmn © STAR WARS
"Iron Man" gibt auf die Mütze: "Marvel's Avengers" laden zur Prügelei mit Superhelden. Foto: Square Enix/dpa-tmn
«Iron Man» gibt auf die Mütze: «Marvel's Avengers» laden zur Prügelei mit Superhelden. Foto: Square Enix/dpa-tmn © Square Enix
Ohne Superkräfte läuft nichts in "Marvel's Avengers". Foto: Square Enix/dpa-tmn
Ohne Superkräfte läuft nichts in «Marvel's Avengers». Foto: Square Enix/dpa-tmn © Square Enix
Abflug - eine Spielszene aus "Tony Hawk's Pro Skater 1+2 Remake". Foto: Activision/dpa-tmn
Abflug - eine Spielszene aus «Tony Hawk's Pro Skater 1+2 Remake». Foto: Activision/dpa-tmn © Activision
Tricks ohne Ende: In "Tony Hawk's Pro Skater 1+2 Remake" können Skaterinnen und Skater zeigen, was sie draufhaben - zumindest virtuell. Foto: Activision/dpa-tmn
Tricks ohne Ende: In «Tony Hawk's Pro Skater 1+2 Remake» können Skaterinnen und Skater zeigen, was sie draufhaben - zumindest virtuell. Foto: Activision/dpa-tmn © Activision

Auch interessant

Kommentare