Den Mitarbeitern sei dank

Hogwarts Legacy: Entwickler reagiert auf Kritik – Transgender-Charaktere möglich

In Hogwarts Legacy können Fans ihr Haus auswählen oder sich vom Sprechenden Hut einsortieren lassen.
+
Hogwarts Legacy: Entwickler reagiert auf Kritik – Transgender-Charaktere möglich

Hogwarts Legacy sah sich zuletzt negativen Schlagzeilen ausgesetzt. Nun reagieren die Entwickler auf die Kritik und ermöglichen wohl auch Transgender-Charaktere.

Burbank, Kalifornien – Das nächste große und heiß ersehnte Harry Potter-Spiel wird Fans zurück in die magische Welt führen, doch in eine Zeit, lange bevor der kleine Harry Potter geboren wurde. Stattdessen dürfen Fans im Open World ihren ganz eigenen Weg gehen und eine brandneue Geschichte entdecken. Doch zuletzt schockte Warner Bros. Games Fans mit beunruhigenden Nachrichten.

Das Franchise rund um Harry Potter wird von vielen geliebt, von so manchen aber auch boykottiert. Denn Schöpferin und Autorin J. K. Rowling fiel zuletzt immer wieder durch Kommentare und Aussagen zu Transgender-Themen auf, bei denen viele ihr Transphobie unterstellten. Ehemalige Harry Potter Fans schlugen deshalb einen Boykott vor, Hogwarts Legacy eingeschlossen. Doch wie auch das Magazin Independent schreibt, sind Popkultur-Boykotte selten erfolgreich. Auch bei Cyberpunk 2077* riefen Spieler:innen wegen Transphobie-Vorwürfen zum Boykott auf, boykottiert wurde das Spiel letztlich aber eher wegen den zahlreichen Bugs und Crashes auf älteren Spielkonsolen. Doch Transphobie ist nicht das einzige Problem, vor dass die Entwickler hinter Hogwarts Legacy gestellt sind. Denn der leitende Designer machte mit rassistischen Äußerungen auf sich aufmerksam.

Bei ingame.de* kann man nachlesen, wie in Hogwarts Legacy nun auch Transgender-Charaktere möglich* sind. *ingame.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare