Eigener Hund im Video

Logan Paul: YouTuber nimmt Stellung zu Tierquälerei-Vorwürfen

Husky liegt auf einem mit Stroh bedeckten Boden
+
Hat er seinen Hund ins Wasser geschubst? YouTuber Logan Paul muss sich Vorwürfen wegen Tierquälerei stellen (Symbolfoto)

Laut einigen Kommentaren im Netz soll YouTuber Logan Paul seinen eigenen Hund ins Wasser geschubst und in Gefahr gebracht haben. Nun bezieht der Vlogger Stellung.

Los Angeles, USA – Logan Paul ist bekannt für seine Videos auf YouTube, in denen er von seinem alltäglichen Leben berichtet. Nun soll er angeblich seinen Hund ins Wasser geschubst haben. Doch der YouTuber stellt sich klar gegen diese Vorwürfe.

Der US-amerikanische Social-Media-Star und YouTuber Logan Paul, welcher in seinen Videos Einblicke in sein Leben als Star und Hollywood-Sternchen gibt, zeigt in einem neusten Video einen Ausflug zusammen mit seinen Freunden und seinem treuen Hund Broley, welcher dem 25-Jährigen bereits seit einiger Zeit treu zur der Seite steht.

Logan Paul hatte sich in der Vergangenheit zweifellos als Tierliebhaber, der zwei Schweine, einen Papagei, eine Mantis-Garnele und natürlich seinen Welpen Broley Blue besitzt, bewährt. Nun ist der YouTuber allerdings in dem neuen Video durch seinen Hund in die Schlagzeilen geraten. Der Vorwurf: angebliche Tierquälerei. Wie ingame.de* berichtet, wehrt sich Logan Paul jetzt gegen die Vorwürfe*. *ingame.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Auch interessant

Kommentare