1. tz
  2. Leben
  3. Games

Netflix ab jetzt mit Games – aber Abonnenten sind noch nicht überzeugt

Erstellt:

Von: Ömer Kayali

Kommentare

Teaser-Bild Netflix Games.
Netflix-Abonnenten haben ab sofort Zugriff auf Games. © Netflix

Bei Netflix können Abonnenten nun auch Games spielen. Die Auswahl lässt momentan aber noch sehr zu wünschen übrig.

Netflix hat nach monatelanger Vorbereitung seine Expansion ins Spielegeschäft gestartet. Der Videostreaming-Dienst machte am Dienstag die ersten fünf Smartphone-Games für Abonnenten verfügbar. Sie können zunächst nur auf Telefonen mit dem Google-Betriebssystem Android gespielt werden. An der Umsetzung für Apples iPhones wird gearbeitet.

Lesen Sie auch: Inklusive Xbox Series X & Game Pass: Alle Infos zum Xbox All Access-Abo*.

Netflix Games: Diese Spiele sind jetzt verfügbar

Unter den ersten Titeln sind zwei Spiele, die an die erfolgreiche Netflix-Serie „Stranger Things“ anlehnen. In den Spielen gebe es keine Werbung, keine zusätzlichen Gebühren und keine In-App-Käufe, wie Netflix betont. Die Abonnenten bekommen die Spiele in der Android-App des Streamingdienstes angezeigt. In Kinderprofilen sind sie jedoch nicht verfügbar.

Momentan sind folgende Spiele verfügbar:

Die Pläne von Netflix, Spiele zu einem weiteren Standbein neben dem Kerngeschäft mit Videostreaming zu machen, sind schon länger bekannt. Erst Ende September schluckte Netflix die 2014 gegründete Entwicklerfirma Night School Studio, die vor allem für ihr Debüt-Spiel „Oxenfree“ bekannt ist. Seit Juni versucht der Dienst auch, zusätzliche Erlöse über einen Online-Shop für Fanartikel zu erwirtschaften.

Auch interessant: Nintendo Switch: Filme und Serien auf Netflix schauen – geht das?

Netflix: Spiele für Gamer derzeit eher uninteressant

Momentan ist das Spiele-Angebot von Netflix sehr beschränkt und nur ein kleines Extra. Für echte Gamer, die ein Spiele-Abonnement suchen, ist daher beispielsweise der Xbox Game Pass interessanter. Netflix Games ist in der aktuellen Form noch weit davon entfernt, mit den alternativen Angeboten wirklich konkurrieren zu können. Nutzer dürfen dennoch gespannt sein, wie der Streamingdienst das Games-Portfolio in Zukunft ausbauen wird. (ök/dpa) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare