Ninja: Ekel nach Werbung für unanständigen Stream auf seinem Twitch-Kanal

Ninjas wechsel der Streaming-Plattformen hat für ordentich Ärger gesorgt.
+
Ninjas wechsel der Streaming-Plattformen hat für ordentich Ärger gesorgt.

Ninja: Um für andere Top-Streamer zu werben, nutzte Twitch seinen Ex-Kanal. Aus Versehen ist dabei ein Schmuddelfilm mit eingeflossen. 

Tyler "Ninja" Blevins teilt mit Twitch seit seines Wechsels zur Konkurrenz Mixer eine unerfreuliche Beziehung. Aber es gab keine großartigen Ereignisse bis zu dem Zeitpunkt, wo Blevins ein unanständiges Video als erste Empfehlung auf seinen damaligen Kanal auffindet. Er entschuldigt sich bei seinen Fans für diesen Vorfall, während der Kanal von dem unangemessenen Video daraufhin permanent gesperrt wurde. 

CEO von Twitch versucht der Sache auf den Grund zu gehen

Emmet Shear entschuldigt sich bei Ninja und hat seinen Account-Link zurückgesetzt. Er versucht herauszufinden, wie es zu dem Vorfall kam, dass für diese Art an Inhalt auf seiner Plattform geworben wurde. Trotzdem entscheidet Ninja sich dafür, den alten Twitch-Account vollkommen stillzulegen.   

In einem Artikel auf ingame.de* können Sie noch mehr Details zu Ninjas Streit mit dem Streaming-Portal erfahren. Indes gibt es Ärger über die Streaming-Plattform: Eine gebannte freizügige Twitch-Streamerin und der größte deutsche Twitch-Streamer MontanaBlack sind richtig wütend.

Lesen Sie auch: Microsoft wirbt bekannten Fortnite-Streamer ab.

*ingame.de ist Teil des bundesweiten Redaktionsnetzwerkes der Ippen-Digital-Zentralredaktion

Auch interessant

Meistgelesen

PS5-Preis: So viel kostet die Playstation 5
PS5-Preis: So viel kostet die Playstation 5
PS5-Vorverkauf: Kann man die Playstation 5 noch vorbestellen?
PS5-Vorverkauf: Kann man die Playstation 5 noch vorbestellen?
Elden Ring: Interview bringt neue Infos zur Open World
Elden Ring: Interview bringt neue Infos zur Open World
„The Last of Us 2“-Kontroverse: Was viele Spieler am Sequel gestört hat - zu recht?
„The Last of Us 2“-Kontroverse: Was viele Spieler am Sequel gestört hat - zu recht?

Kommentare