Nicht nur für Fans ärgerlich

PS5: Scalper ein Dorn im Auge von PlayStation-CEO Jim Ryan

PlayStation 5 DualSense Controller
+
PlayStation 5 Controller geheime Funktion entdeckt

Die PS5 ist heiß begehrt und deshalb Mangelware. Besonders Scalper erschweren den Konsolenkauf und sind auch PlayStation-Boss Jim Ryan ein Dorn im Auge.

San Mateo, Kalifornien – Zahlreiche Gamer wollen seit Monaten nur eins: Endlich eine PS5* von Sony* bei sich zu Hause stehen haben. Obwohl der Release mittlerweile sechs Monate her ist, ist die Konsole noch immer sehr begehrt. Und ständig ausverkauft. Zahlreiche Probleme sorgen dafür, dass der Nachschub an Konsolen gering ausfällt. Insbesondere Scalper und Wiederverkäufer machen den Fans den Kauf einer PlayStation 5 schwer. Auch CEO Jim Ryan sind sie ein Dorn im Auge.

Obwohl die PlayStation 5 nun schon einige Monate auf dem Markt ist, entspannt sich die Kaufsituation keineswegs. Es ist natürlich nichts Neues, dass Konsolen zum Release schneller weggehen, als Freibier im Fußballstadion. Doch bei älteren Konsolengenerationen war die Situation nie so angespannt, wie derzeit mit der PS5. Das größte Problem? Die Coronapandemie. Denn aufgrund der strikten Maßnahmen entschied sich Sony dazu, die neue Konsole nur online zu verkaufen. Ein gefundeses Fressen für Scalper:innen, die verfügbare PS5-Konsolen mithilfe von Bots innerhalb weniger Sekunden den eigentlichen Fans vor der Nase wegschnappen. Anschließend werden die erbeuteten Konsolen teuer auf diversen Portalen weiterverkauft.

Wie PlayStation-CEO Jim Ryan gegen PS5 Scalper vorgehen* will, lesen Sie auf ingame.de*. *ingame.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare