Scalper verderben Konsole

PS5: Japanischer Elektromarkt bremst mit neuen Maßnahmen Scalper aus

Sony PS5 PlayStation 5 DualSense Controller
+
PS5: Japanischer Elektromarkt bremst mit neuen Maßnahmen Scalper aus

Nachdem ein Verkauf direkt im Geschäft abgesagt werden musste, hat ein japanischer Händler neue Maßnahmen getroffen um die PS5 sicher an die Fans zu bringen.

Tokio, Japan – Immer mehr Online-Händler und Geschäfte versuchen, die PS5* fachgerecht an die Fans zu bringen. Das erweist sich als durchaus schwierig, da viele Scalper sich organisieren und in Gruppen regelmäßig die Websites bombardieren, die die Konsole verkaufen. Durch die Hilfe von Bots schaffen sie es so häufig, den meisten anderen Fans und Käufern massenweise Konsolen vor der Nase wegzuschnappen. Ein Geschäft in Tokio hat aber aus dem Ansturm der Weiterverkäufer und Scalper gelernt und neue Maßnahmen eingeführt, um die Sony*-Konsole an die Leute zu bringen, die sie wirklich haben wollen (Mehr PS5 News*).

Das Problem beim Verkauf der PS5 war, dass Yodobashi Camera auf eine „First come, first serve“-Strategie setzte. Wer auch immer möglichst weit vorne stand, sollte also ein Ticket für die PS5 bekommen. Stattdessen wechselt das Geschäft jetzt wieder auf ein Lotterie-System, wie das japanische Magazin Famitsu berichtet. Dabei wird die Konsole zufällig an einige Fans ausgegeben, die sich im Vorfeld darauf bewerben. Außerdem müssen diejenigen, die sich auf die Konsole bewerben, zwingend eine vom Geschäft gestellte „Gold Point Card Plus“-Kreditkarte bei der Zahlung nutzen.

Bei ingame.de* wird genauer berichtet, wie der Shop die PS5 im Kampf gegen die Scalper verkauft* und welche anderen Maßnahmen Wirkung zeigen. *ingame.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant

Kommentare