1. tz
  2. Leben
  3. Games

PS5: Starke Einschränkungen verlangsamen Produktion – weniger Konsolen verfügbar

Erstellt:

Von: Ömer Kayali

Kommentare

Mangelware: Wegen fehlender Halbleiter und der hohen Nachfrage ist die PS5 kaum verfügbar.
Mangelware: Wegen fehlender Halbleiter und der hohen Nachfrage ist die PS5 auch ein Jahr nach dem Marktstart kaum verfügbar. © Neundorf/imago

Eigentlich war Sony bezüglich 2022 optimistisch, was die PS5-Verkäufe betrifft. Aktuellen Berichten zufolge, trifft der Halbleiter-Mangel das Unternehmen härter als gedacht.

Vor einigen Monaten zeigte sich Sony noch optimistisch: Bis Ende März 2022 plante das Unternehmen, insgesamt über 22 Millionen PS5-Konsolen zu verkaufen* – trotz des weltweiten Halbleiter-Mangels. Für einen ausreichenden Vorrat an den Hardware-Komponenten habe Sony gesorgt. Doch wie Bloomberg nun berichtet, wird dieses Ziel womöglich doch nicht erreicht. Demzufolge hat das Unternehmen die eigene Produktionsprognose von 16 Millionen auf 15 Millionen hergestellten Konsolen gesenkt.

Lesen Sie auch: PS5: Neues Spiel demonstriert eine der größten Stärken der Konsole.

PS5-Verfügbarkeit: Schlechte Aussichten für das Weihnachtsgeschäft

Weniger produzierte Konsolen bedeutet logischerweise, dass es schwieriger sein wird, an die PS5* zu kommen, als gehofft. Daher sieht es auch für das diesjährige Weihnachtsgeschäft sehr düster aus. Wer hofft, eine PS5 verpackt unter den Weihnachtsbaum legen zu können, der sollte lieber eine Alternative parat haben. Daran ändert auch die Einführung von PlayStation Direct in Deutschland nichts – Sony verkauft die PS5 seit kurzem direkt über die eigene Seite, allerdings nur an ausgewählte Kunden.

Auch interessant: PS5: Sony hat schlechte Nachrichten für alle PS4-Spieler.

PS5: 2022 wohl ebenfalls nicht durchgehend verfügbar

Laut Bloomberg hat Sony nicht nur Probleme mit den Halbleiter-Kontingenten, sondern auch mit der Versandlogistik. Die Probleme seien zum Teil auf die ungleichmäßige Einführung von Impfstoffen in den Ländern zurückzuführen, in denen Sony Chips herstellt. Auch andere Konsolenhersteller wie Nintendo oder Valve mit dem brandneuen Steam Deck waren dadurch stark eingeschränkt.

Der Chef von Intel, Pat Gelsinger, äußerte sich kürzlich gegenüber CNBC ebenfalls skeptisch bezüglich einer Besserung der Lage in nächster Zeit. Er rechne damit, dass der Halbleiter-Mangel sich bis 2023 ziehen könne. Daher wird die PS5 wohl auch im nächsten Jahr nur schwierig zu bekommen sein. (ök) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare