1. tz
  2. Leben
  3. Games

Squid Game: Fan hat eigene Videospiel-Adaption entwickelt

Erstellt:

Von: Ömer Kayali

Kommentare

Eine Szene aus der Netflix-Erfolgsserie „Squid Game“.
Der Erfolg der ersten Staffel „Squid Game“ kam überraschend – so sehr, dass der Macher bisher keine konkreten Pläne für eine zweite Staffel hat. © Squid Game/Netflix

„Squid Game“ ist ein großer Hit auf Netflix. Ein Fan hat nun ein eigenes Videospiel entwickelt, das an die Serie angelehnt ist.

„Squid Game“ ist vor einer Weile auf Netflix* erschienen und seitdem bei Abonnenten in aller Munde. Für den Streamingdienst war die südkoreanische Serie ein echter Überraschungserfolg – wohl niemand hatte damit gerechnet, dass „Squid Game“ weltweit solche Wellen schlägt. Zwar gibt es kein offizielles Videospiel, das auf der Serie basiert, aber ein Fan hat ein eigenes Multiplayer-Spiel veröffentlicht, welches an „Squid Game“ angelehnt ist*. Allerdings handelt es sich um ein äußerst albernes Spiel.

Lesen Sie auch: Netflix ab jetzt mit Games – aber Abonnenten sind noch nicht überzeugt*.

„Squid Game“ als Spiel: „Crab Game“ auf Steam kopiert erfolgreiche Netflix-Serie

Screenshot aus Crab Game auf Steam.
Die gläserne Brücke aus „Squid Game“ ist ebenfalls in „Crab Game“ enthalten. © Steam/Crab Game

Das Spiel mit dem Titel „Crab Game“ wurde Ende Oktober auf Steam veröffentlicht und ist im Grunde ein kostenloses „Squid Game“-Multiplayer-Spiel. Spieler bewegen sich durch verschiedene Räume mit tödlichen Aufgaben. Auch die aus der Serie bekannten „rotes Licht – grünes Licht“-Puppe sowie die furchterregende gläserne Brücke sind dabei.

Das klingt zunächst vielleicht nach einer guten Idee für ein Videospiel, allerdings hat der Entwickler namens Dani bewusst ein übertriebenes, lächerliches und zudem sehr amateurhaftes Spiel entworfen. Der Name „Crab Game“ ist vielleicht sogar eine Anspielung auf „Crap Game“, was so viel heißt wie „Müll Spiel“ oder auch „schlechtes Spiel“.

„Crab Game“ wird vom Entwickler folgendermaßen beschrieben:

Crab Game ist ein First-Person-Multiplayer-Spiel, in dem du in verschiedenen Minispielen, die auf Kinderspielen basieren, um den ultimativen Geldpreis kämpfst, bis nur noch ein Spieler übrig ist, der alles für sich beansprucht. Es basiert definitiv nicht auf irgendwelchen koreanischen Online-Streaming-Popkultur-Fernsehsendungen, denn das würde mich in rechtliche Schwierigkeiten bringen, also werden wir das sicher nicht tun.

„Crab Game“-Entwickler Dani

Auch interessant: Polizei fängt verdächtigen PS5-Karton ab – der Inhalt haut sie von den Socken.

„Crab Game“: Darum sollte man das Spiel nicht installieren

„Crab Game“ auf der Spieleplattform Steam für Tausende von Spielern zu einem kleinen Hit geworden. Obwohl das Game kostenlos erhältlich ist, sollte man vor dem Download lieber absehen – aus zwei triftigen Gründen:

  1. Es herrscht ein absolutes Chaos im Spiel: Wer das Spiel startet und in eine Lobby mit anderen Spielern geworfen wird, stellt schnell fest, dass es im Voice-Chat extrem chaotisch zugeht: von Beleidigungen, lauten Schreien bis hin zu nervtötender Musik – lange aushalten lässt sich das nicht.
  2. „Crab Game“ hat unsichere Server: Zwar lassen sich Gegenspieler einfach stummschalten, doch das viel größere Problem stellen die unsicheren Server dar. Mit „Crab Game“ öffnen Spieler Tür und Tor für Angriffe durch Hacker, da sie die IP-Adressen womöglich leaken könnten.

(ök)*tz.de und ingame.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare