Mit Druck gegen den Schmutz

Sauberkeit ohne Chemie: Dampfreiniger im Test

Dampfbesen erzielen gute Ergebnisse auch ohne den Einsatz von Chemie-Reinigern.
+
Dampfbesen erzielen gute Ergebnisse auch ohne den Einsatz von Chemie-Reinigern.

Ein Dampfreiniger ist eine tolle Sache, weil man Flächen und Gegenstände ohne aggressive Chemie-Reiniger richtig gut sauber bekommt. Auch Bakterien und Keime werden durch den heißen Dampf abgetötet.

Die Dampfreiniger oder auch Dampfbesen schießen die kleinen Wassermoleküle mit hoher Geschwindigkeit – bis zu 180 km/h – in einem heißen Strahl heraus. Wenn sie dann am kühlen Boden angekommen sind, kondensieren sie, was die mechanische Reinigung nochmals unterstützt.

Grundsätzlich gilt: Je höher die Temperatur ist, desto weniger Druck benötigt man. Dampf besitzt physikalische Eigenschaften, die ähnlich wie Putzmittel, also Tenside, wirken. Er dringt in die feinsten Ritzen und macht den zusätzlichen Einsatz von Reinigungsmitteln überflüssig.

Toll ist auch, dass sich die körperliche Anstrengung in Grenzen hält. Mit Dampf werden Verschmutzungen in kürzester Zeit gelöst und selbst schwer erreichbare Bereiche kann der Dampf einfach reinigen.

Dampfreiniger im Test: Wie entsteht der Dampf?

Im abgeschlossenen Kessel des Dampfreinigers wird das Wasser erhitzt, ähnlich wie bei einem Schnellkochtopf. Wenn das Wasser kocht, wird der Dampf über die Dampfpistole abgegeben. Manche Geräte erhitzen einen großen Wasservorrat in einem üppigeren Dampfkessel, andere wiederum setzen auf eine kleine Dampfproduktion, die während der Nutzung fortlaufend erfolgt.

Dampfreiniger im Test: Unser Fazit

Das Testportal AllesBeste hat in Zusammenarbeit mit der Redaktion zehn Dampfreiniger getestet. Der beste ist der Kärcher SC2 Deluxe EasyFix, der mit seinem umfangreichen Zubehör, dem hohen Druck und der gleichmäßigen Dampfabgabe punkten konnte. Außerdem hat das Modell einen guten Preis.

Auch der Hoover Steam Capsule CA2IN1D 011 konnte überzeugen. Er hat ein abnehmbares Handteil, umfangreiches Zubehör und ein schön langes Kabel. Auch die Halterung zur Wandbefestigung ist hier sehr praktisch.

Mehr Informationen und weitere empfehlenswerte Alternativen finden Sie im ausführlichen Dampfreiniger-Test von AllesBeste.

Mit diesen sieben Tipps sparen Sie im Alltag viel Geld

Wer ständig zu viel für sein Handy zahlt, sollte dringend den Tarif wechseln. So können Sie je nach Anbieter im Monat bis zu 25 Euro sparen.
Wer ständig zu viel für sein Handy zahlt, sollte dringend den Tarif wechseln. So können Sie je nach Anbieter im Monat bis zu 25 Euro sparen. © Pixabay
Wer sich regelmäßig zuhause vorkocht, anstatt sich mittags was vom Bäcker zu holen oder in der Kantine zu essen, kann bis zu 100 Euro im Monat einsparen.
Wer sich regelmäßig zuhause vorkocht, anstatt sich mittags was vom Bäcker zu holen oder in der Kantine zu essen, kann bis zu 100 Euro im Monat einsparen. © Pixabay
Viele zahlen eine Menge Geld für Fitnessstudios - doch gehen kaum hin, besonders nicht in den Sommermonaten. Kostenlose Fitness-Apps sind oftmals genauso gut - und Sie sparen sich pro Monat 50 bis 80 Euro.
Viele zahlen eine Menge Geld für Fitnessstudios - doch gehen kaum hin, besonders nicht in den Sommermonaten. Kostenlose Fitness-Apps sind oftmals genauso gut - und Sie sparen sich pro Monat 50 bis 80 Euro. © Pixabay
Wer regelmäßig mit dem Rad anstatt mit dem Auto in die Arbeit fährt, muss weniger Benzin zahlen. Dadurch bleibt Ihnen Ende des Monats viel Geld übrig - bis zu 200 Euro mehr.
Wer regelmäßig mit dem Rad anstatt mit dem Auto in die Arbeit fährt, muss weniger Benzin zahlen. Dadurch bleibt Ihnen Ende des Monats viel Geld übrig - bis zu 200 Euro mehr. © Pixabay
Wer nur mit Karte zahlt, verliert irgendwann den Überblick über seine Finanzen. Am Ende des Monats wundert man sich dann, wieso so viel Geld vom Konto abgebucht wurde. Gewöhnen Sie sich an, vor allem Kleinstbeträge mit Bargeld zu zahlen. Dadurch achten Sie mehr aufs Geld und sparen so schon mal bis zu 100 Euro im Monat.
Wer nur mit Karte zahlt, verliert irgendwann den Überblick über seine Finanzen. Am Ende des Monats wundert man sich dann, wieso so viel Geld vom Konto abgebucht wurde. Gewöhnen Sie sich an, vor allem Kleinstbeträge mit Bargeld zu zahlen. Dadurch achten Sie mehr aufs Geld und sparen so schon mal bis zu 100 Euro im Monat. © Pixabay
Besonders im Sommer ist kaltes Leitungswasser mit Früchten oder Zitronen eine Wohltat. Zudem ist es auf Dauer günstiger, als ständig Limonaden & Co. zu kaufen. Wer darauf verzichtet, kann mit einem Plus von 50 Euro auf dem Konto rechnen.
Besonders im Sommer ist kaltes Leitungswasser mit Früchten oder Zitronen eine Wohltat. Zudem ist es auf Dauer günstiger, als ständig Limonaden & Co. zu kaufen. Wer darauf verzichtet, kann mit einem Plus von 50 Euro auf dem Konto rechnen. © Pixabay
In den Urlaub fahren entspannt - aber nur, wenn er nicht zu sehr ins Geld geht. Nutzen Sie Frühbucherrabatte oder Last-Minute-Angebote statt im Reisebüro zu buchen. Dadurch zahlen Sie bei einer Reise schon mal 200 bis 300 Euro weniger.
In den Urlaub fahren entspannt - aber nur, wenn er nicht zu sehr ins Geld geht. Nutzen Sie Frühbucherrabatte oder Last-Minute-Angebote statt im Reisebüro zu buchen. Dadurch zahlen Sie bei einer Reise schon mal 200 bis 300 Euro weniger. © Pixabay

Auch interessant

Meistgelesen

20 Euro auf der Straße gefunden? Vorsicht! Darum sollten Sie es nicht aufheben
20 Euro auf der Straße gefunden? Vorsicht! Darum sollten Sie es nicht aufheben
Aldi will Einkaufen rund um die Uhr ermöglichen – sieht so unser zukünftiger Alltag aus?
Aldi will Einkaufen rund um die Uhr ermöglichen – sieht so unser zukünftiger Alltag aus?
Kleine Haushaltshelfer: Handstaubsauger im Test
Kleine Haushaltshelfer: Handstaubsauger im Test
Autos aufbocken ohne Kraftanstrengung: Wagenheber im Test
Autos aufbocken ohne Kraftanstrengung: Wagenheber im Test

Kommentare