Eisern gespart

Frau erspart sich mit Coupons über 16.000 Euro und erfüllt sich einen Traum

Über Jahre hat eine junge Frau regemäßig Gutscheine und Payback-Punkte gesammelt. Das gesparte Geld hat sie für einen langersehnten Traum genutzt und hat Großes vor.

Ein eigenes Haus: Davon träumen viele. Clair Hughes aus England hat sich diesen Traum erfüllt – auf eine ganz besondere Weise. Die junge Frau geht seit einigen Jahren nur noch mit Coupons und Gutscheinen einkaufen.

Frau spart sich mit Gutscheinen zu ihrem Traumhaus

Dabei habe sie mittlerweile so viel Geld gespart, dass sie eine Anzahlung in Höhe von rund 16.700 Euro (15.000 Pfund) für eine Doppelhaushälfte leisten konnte, das berichtet die britische "Sun". Demnach habe Hughes nach dem Studium begonnen auf ihr Geld zu achten.

Vor einigen Jahren sei sie auf eine Community von "Couponers" gestoßen. Dort tauschen sich Gutschein-Jäger über die neuesten Angebote aus. Sie drucke jeden Gutschein aus, den sie finden kann und nehme sie überall mit, damit sie kein Angebot verpasst.

Lesen Sie auch: Jugendlicher zockt Bank mit falschen Goldbarren ab und kassiert 300.000 Euro.

Mit Payback-Karte und Umfragen zu kostenlosen Produkten

"Rabatte gibt es immer, es ist nur eine Frage der Organisation", sagte sie der "Sun". In ihrem Freundeskreis sei es mittlerweile üblich, dass sie gefragt werde, ob sie für dieses Lokal oder für diese Aktivität einen Gutschein habe – und das habe sie.

Allerdings beschränkt sich Hughes nicht auf Gutscheine. Sie nutze auch intensiv Payback-Karten, kostenlose Produktproben und nehme an Umfragen teil. Sie schreibe auch Firmen an, um deren Produkte zu loben. Oft erhalte sie als Dank ein Paket von den Unternehmen.

Nach der Anzahlung für ihr Haus will Hughes nun das nächste große Projekt mit ihren Gutscheinen finanzieren: ihre Hochzeit.

Auch interessant: So befreien Sie sich ganz legal von der Rundfunkgebühr.

Sehen Sie auch im Video: Die 5 bestbezahltesten Jobs der Welt

Wer an diesen Unis studiert hat, wird Milliardär

Sechs Milliardäre: Das ist die Zahl, die die Lund Universität in Schweden stolz präsentieren kann. Darunter auch der schwedisch-schweizerische Pharmaunternehmer Frederik Paulsen, der ein geschätztes Vermögen von rund sechs Milliarden Euro haben soll. Er übernahm nach seinem Studium von seinem Vater eine Zeitlang die Leitung des Pharmaunternehmens Ferring mit Sitz in Saint-Prex in der Schweiz.
Sechs Milliardäre: Das ist die Zahl, die die Lund Universität in Schweden stolz präsentieren kann. Darunter auch der schwedisch-schweizerische Pharmaunternehmer Frederik Paulsen, der ein geschätztes Vermögen von rund sechs Milliarden Euro haben soll. Er übernahm nach seinem Studium von seinem Vater eine Zeitlang die Leitung des Pharmaunternehmens Ferring mit Sitz in Saint-Prex in der Schweiz. © picture alliance / dpa / Emil Langvad
Das die Schweiz im Uni-Ranking vorkommt, ist kein Wunder. In Zürich ist die ETH dafür bekannt, Milliardäre auszubilden. Die Hochschule ist besonders für Naturwissenschaften und Technik international bekannt. Insgesamt sieben Milliardäre haben hier ihren Abschluss gemacht. Unter anderem auch der Deutsche Willi Liebherr, Leiter des gleichnamigen Familienunternehmens. Sein Vermögen wird auf 4,5 Milliarden Euro geschätzt.
Dass die Schweiz im Uni-Ranking vorkommt, ist kein Wunder. In Zürich ist die ETH dafür bekannt, Milliardäre auszubilden. Die Hochschule ist besonders für Naturwissenschaften und Technik international bekannt. Insgesamt sieben Milliardäre haben hier ihren Abschluss gemacht. Unter anderem auch der Deutsche Willi Liebherr, Leiter des gleichnamigen Familienunternehmens. Sein Vermögen wird auf 4,5 Milliarden Euro geschätzt. © pixabay
Ebenso hat es die Universität von Köln ins Ranking geschafft - sie hat drei Milliardäre zu bieten. Ihr bekanntester Vertreter ist Heinrich Deichmann vom gleichnamigen Schuh-Imperium. Geschätztes Vermögen: 8,5 Milliarden Euro.
Ebenso hat es die Universität von Köln ins Ranking geschafft - sie hat drei Milliardäre zu bieten. Ihr bekanntester Vertreter ist Heinrich Deichmann vom gleichnamigen Schuh-Imperium. Geschätztes Vermögen: 8,5 Milliarden Euro. © pixabay
Die Universität von Oxford ist international bekannt und zählt zu den besten der Welt. Kein Wunder, haben hier schon berühmte Schriftsteller wie Oscar Wilde, Politiker wie Bill Clinton oder Theresa May studiert. Fünf Milliardäre hat die englische Uni hervorgebracht - darunter auch der Deutsche Alfred Oetker der Familiendynastie des Nahrungsmittelherstellers Dr. Oetker. Er soll zwei Milliarden Euro besitzen.
Die Universität von Oxford ist international bekannt und zählt zu den besten der Welt. Kein Wunder, haben hier schon berühmte Schriftsteller wie Oscar Wilde, Politiker wie Bill Clinton oder Theresa May studiert. Fünf Milliardäre hat die englische Uni hervorgebracht - darunter auch der deutsche Alfred Oetker, Gründer der nach ihm benannten Nahrungsmittelfirma. Er soll zwei Milliarden Euro besitzen. © pixabay
Das Karlsruher Institut für Technologie wirkt auf den ersten Blick unscheinbar - doch es finden sich vier Milliardäre unter seinen Absolventen. So hat Dietmar Hopp, Mitgründer des Softwarekonzerns SAP, hier studiert. Er soll ebenfalls etwa 8,5 Milliarden Euro sein Eigen nennen.
Das Karlsruher Institut für Technologie wirkt auf den ersten Blick unscheinbar - doch es finden sich vier Milliardäre unter seinen Absolventen. So hat Dietmar Hopp, Mitgründer des Softwarekonzerns SAP, hier studiert. Er soll ebenfalls etwa 8,5 Milliarden Euro sein Eigen nennen. © picture alliance / dpa / Uli Deck
An der Schweizer Universität St. Gallen hat einer der reichsten Deutschen studiert: Georg Schaeffler. Das Vermögen des umtriebigen Gesellschafter des Automobilzulieferers Schaeffler soll sich auf stolze 18 Milliarden Euro belaufen. Mit insgesamt zehn lebenden Milliardären mit einem Gesamtvermögen von fast 53 Milliarden Dollar ist St. Gallen daher unangefochtene Nummer Eins im europäischen Uni-Ranking.
An der Schweizer Universität St. Gallen hat einer der reichsten Deutschen studiert: Georg Schaeffler. Das Vermögen des umtriebigen Gesellschafter des Automobilzulieferers Schaeffler soll sich auf stolze 18 Milliarden Euro belaufen. Mit insgesamt zehn lebenden Milliardären mit einem Gesamtvermögen von fast 53 Milliarden Dollar ist St. Gallen daher unangefochtene Nummer Eins im europäischen Uni-Ranking. © picture alliance / dpa

showheroes

Rubriklistenbild: © Facebook / Sun Savers

Auch interessant

Meistgelesen

Darum sollten Sie den Kassenzettel nie im Geldbeutel lassen
Darum sollten Sie den Kassenzettel nie im Geldbeutel lassen
"Cyber Monday" 2019 bei Amazon: Angebote und Deals jetzt im Live-Ticker
"Cyber Monday" 2019 bei Amazon: Angebote und Deals jetzt im Live-Ticker
Black Friday 2019: Was taugen die Angebote von Amazon wirklich?
Black Friday 2019: Was taugen die Angebote von Amazon wirklich?
"Lieber esse ich eine Woche lang trocken Brot": Rentnerin lebt mit 200 Euro im Monat
"Lieber esse ich eine Woche lang trocken Brot": Rentnerin lebt mit 200 Euro im Monat

Kommentare