1. tz
  2. Leben
  3. Geld

Vier Last-Minute-Tipps für Ihre Steuererklärung 2022

Kommentare

Bis zum 2. Oktober können Sie selbst Ihre Steuererklärung einreichen. Wenn Sie sich unsicher sind, was Sie absetzen können, wir haben Tipps für Sie.

Die letzten Tage für die Steuererklärung 2022 sind abgebrochen, zumindest, wenn Sie ohne Steuerberater oder Steuerberaterin einreichen. Wenn Sie Ihre noch ausfüllen müssen, sollten Sie ein paar Sachen beachten, um mehr Geld zurückzubekommen. Was Sie beachten sollten.

Last-Minute-Tipps für die Steuererklärung 2022

Ein Sparschwein mit 1-Cent-Stück auf dem Rüssel
Die Steuererklärung steht an – vier Last-Minute-Tipps können Ihnen beim Geldsparen helfen. © serienlicht/Imago

Manchmal kann die Steuererklärung den letzten Nerv rauben – sind alle Lücken richtig ausgefüllt? Haben Sie alles so angegeben, dass Sie möglicherweise eine Rückerstattung erhalten? Vier Tipps, die Sie für die Bearbeitung auf den letzten Drücker beachten können.

1. Dienstleistungen im Haushalt

Es lohnt sich, die Nebenkostenabrechnung des Vermieters anschauen. Stehen da beispielsweise Kosten für die Treppenhausreinigung, Hausmeisterleistungen oder Wartungen für Heizungen oder Aufzug drauf, können Sie diese von der Steuer absetzen. Des Weiteren können Sie ebenso Reparaturen oder Renovierungen absetzen.

Das Portal Finanztip.de schreibt, dass auch der Winterdienst oder das Laubblasen von der Steuer abgesetzt werden kann. Zu den haushaltsnahen Dienstleistungen gehören auch die Kinderbetreuung zu Hause oder Gartenarbeiten. Was Sie noch absetzen können, können Sie hier nachlesen.

2. Spenden und Mitgliedsbeiträge

Haben Sie an gemeinnützige Vereine oder politische Parteien gespendet oder Mitgliedsbeiträge geleistet, können Sie diese von der Steuer absetzen. Mittels einer Spendenbescheinigung weisen Sie dann den genauen Wert nach. Den Nachweis erhalten Sie von der Institution, an die Sie gespendet haben.

Das Portal Taxfix informiert, dass Spenden bis zu 300 Euro über den Kontoauszug nachgewiesen werden können.

Nicht verpassen: Alles rund ums Thema Geld finden Sie im Finanzen-Newsletter unseres Partners Merkur.de.

3. Home-Offfice-Pauschale

Sie haben kein eigenes Arbeitszimmer, aber im vergangenen Jahr von daheim gearbeitet? Dann können Sie einige Kosten von der Home-Office-Pauschale absetzen. Für 2022 sind das fünf Euro pro Tag. Maximal können 600 Euro abgerechnet werden.

4. Steuererklärung für die vergangenen vier Jahre einreichen

Wenn Sie freiwillig die Steuererklärung abgeben, können Sie dies auch noch für vier Jahre rückwirkend machen. Das kann sich beispielsweise für Studentinnen und Studenten im Zweitstudium (z.B. Master) lohnen. Die Studienkosten können als Werbungskosten abgesetzt werden, informiert das Portal Check24.

Auch interessant

Kommentare