In München

Preisabzocke: Starbucks ist jetzt noch teurer

Starbucks ist cool, beliebt - und teurer geworden.
+
Starbucks ist cool, beliebt - und teurer geworden.

Die Coffeeshop-Kette Starbucks hat in vielen Ländern unterschiedliche Preise für ihre Produkte. Nun hat sie sie wieder kräftig angezogen - diesmal in München.

Frappuccino Caramel, White Chocolate Mocha oder Chai Tea Latte: Die Kaffee-Kette Starbucks ist weltweit für seine leckeren (und zuckersüßen) Kaffeegetränke bekannt. Dass diese Köstlichkeiten um einiges mehr kosten als der tiefschwarze Muntermacher vom Backshop um die Ecke, tut dem Erfolg keinen Abbruch.

Kaffee-Kette Starbucks: Weltweit beliebt, aber teuer?

Bei den jungen Leuten ist der US-amerikanische Coffeeshop beliebter denn je - und auch Yuppies und Geschäftsleute nutzen gerne die Zeit für einen Kaffee, um am Laptop Emails & Co. zu bearbeiten. Die Marke ist cool - und ihre Filialen deshalb trotz überhöhter Kaffeepreise stets überfüllt.

Doch wer sich diese Woche vor der Arbeit wieder eine morgendliche, dampfende Tasse genehmigen wollte, der wird sicherlich beim Bezahlen an der Kasse mächtig geschluckt haben - und danach wohl sehr wütend geworden sein.

Starbucks München: Preise für Kaffeegetränke mächtig angezogen

Denn Starbucks hat still und leise die Preise erhöht - zumindest, was ihre Filiale am Hauptbahnhof in München angeht. Zum Vergleich: Wer früher dort für einen Cappuccino mit fettarmer Milch in der kleinsten Größe "Tall" 3,25 Euro gezahlt hat, muss jetzt schon tiefer in die Taschen greifen. Nun kostet dieser nämlich 3,49 Euro.

Für die mittlere Variante "Grande" muss man mittlerweile schon 4,19 Euro hinblättern und die größte, genannt "Venti", kratzt sogar schon fast an der fünf Euro-Marke. Und wer zudem andere Milchsorten wie Laktosefrei, Mandel oder Kokos probieren möchte, der darf statt 60 nun bis zu 89 Cent Aufpreis zahlen.

Kein Wunder also, dass sich viele Kunden bereits über die Preiserhöhung beschweren - doch die Zukunft wird zeigen, ob Starbucks einlenken und die Preise wieder senken wird.

Von Jasmin Pospiech

Das Geheimnis guten Kaffees: Röstung und Zubereitung

Die Coffeologin und Barista Katja Straube von der Kaffee-Rösterei Bad Saarow öffnet eine Klappe an einer Röst-Maschine. Foto: Patrick Pleul
Die Coffeologin und Barista Katja Straube von der Kaffee-Rösterei Bad Saarow öffnet eine Klappe an einer Röst-Maschine. Foto: Patrick Pleul © Patrick Pleul
Katja Straube hat 25 erlesene Kaffeesorten als Direktimporte im Angebot, die zumindest in Brandenburg Seltenheitswert haben. Foto: Patrick Pleul
Katja Straube hat 25 erlesene Kaffeesorten als Direktimporte im Angebot, die zumindest in Brandenburg Seltenheitswert haben. Foto: Patrick Pleul © Patrick Pleul
Heike Straube, Mutter der Coffeologin und Barista Katja Straube, hilft in der Kaffee-Rösterei Bad Saarow mit. Foto: Patrick Pleul
Heike Straube, Mutter der Coffeologin und Barista Katja Straube, hilft in der Kaffee-Rösterei Bad Saarow mit. Foto: Patrick Pleul © Patrick Pleul
In der Firma Coffee-Consulate Mannheim erwarb Katja Straube eine Kaffee-Experten-Qualifikation und wurde dadurch zur ersten Coffeologin in der Mark. Foto: Patrick Pleul
In der Firma Coffee-Consulate Mannheim erwarb Katja Straube eine Kaffee-Experten-Qualifikation und wurde dadurch zur ersten Coffeologin in der Mark. Foto: Patrick Pleul © Patrick Pleul
Katja Straube importiert auch Kaffee aus den Galapagos-Inseln. In ihrer Rösterei befinden sich insgesamt 25 Sorten im Angebot. Foto: Patrick Pleul
Katja Straube importiert auch Kaffee aus den Galapagos-Inseln. In ihrer Rösterei befinden sich insgesamt 25 Sorten im Angebot. Foto: Patrick Pleul © Patrick Pleul
Das Aroma des Kaffees hängt nicht nur von dem Anbaugebiet ab. Auch die Art und Weise der Bohnen-Röstung hat auf die Qualität einen großen Einfluss. Foto: Patrick Pleul
Das Aroma des Kaffees hängt nicht nur von dem Anbaugebiet ab. Auch die Art und Weise der Bohnen-Röstung hat auf die Qualität einen großen Einfluss. Foto: Patrick Pleul © Patrick Pleul

Auch interessant

Kommentare